Landfrauen und Wespe engagiert Bei diesem Frühstück geht’s rund in Westerkappeln


baru Westerkappeln. 8 Uhr: Die Tische sind gedeckt. In der Küche der offenen Ganztagsschule der Grundschule Am Bullerdiek werden Brote geschmiert, Obst und Gemüse klein geschnitten. 8.45 Uhr: Aufgeregt plappernd, kommt die erste Klasse zum „Gesunden Frühstück“ in die Mensa. 10 Uhr: Es wird ruhiger. 70 Mädchen und Jungen haben gefrühstückt. Einige Kinder stehen noch am Glücksrad und beantworten Fragen rund um Tiere und Ernährung. 11 Uhr: Die Tische sind neu eingedeckt für das Mittagessen der Schule. Vom „Gesunden Frühstück“ keine Spur mehr.

Wieder mal hat alles reibungslos geklappt. Das Team mit Bianca Dölemeyer, Helga Lobenberg, Natascha Förster und Daniela Rabe ist eingespielt. „Wir haben ein enges Zeitfenster. Alles läuft in drei Stunden ab“, fasst Bianca Dölemeyer den Morgen zusammen. „Darum ist es toll, dass wir alle unterschiedliche Talente einbringen und uns aufeinander verlassen können“, findet Helga Lobenberg. Seit vier Jahren meistern sie diese Aktion gemeinsam: ehrenamtlich . Das „Gesunde Frühstück“ gibt es an der Westerkappelner Grundschule bereits seit 1999. Die örtlichen Landfrauen haben diese Schulaktion ins Leben gerufen und immer wieder Kinder damit begeistert. Inzwischen wird das „Gesunde Frühstück“ gemeinsam von den Landfrauen und der Westerkappelner Elterninitiative für Spielen und Erleben (Wespe) organisiert. Mit im Boot sind in jedem Jahr viele Mütter der Grundschüler. Gestern halfen fünf Frauen mit. Heute sind es mehr. Denn an diesem Morgen stehen 124 Schüler am Frühstücksbuffet.

Was macht so viel Freude an diesem Ehrenamt, dass die Frauen es jedes Jahr wiederholen? Die Antwort kommt nahezu unisono: „Die strahlenden Kinderaugen.“ „Es ist schön zu sehen, wie Schüler und Lehrer gemeinsam die Zeit hier genießen“, ergänzt Natascha Förster. Natürlich geht es nicht nur um das Genießen. In jedem Jahr präsentiert das Team den Kindern eine unterhaltsame Lerneinheit rund um Nutztiere und Lebensmittel. Das Motto in diesem Jahr lautet: „Fit und gesund – beim Frühstück geht’s rund.“ Und rund ging es tatsächlich, denn Bianca Dölemeyer hat ein Glücksrad mitgebracht, verziert mit Bildern von Kuh, Schwein und Huhn. Die achtjährige Paula dreht am Rad, und ihr Treffer ist die Kuh. Daniela Rabe stellt ihr dazu die Frage: „Können Kühe schwimmen?“ Hmm … da ist Paula vermutlich nicht die Einzige, der ein großes Fragezeichen auf der Stirn steht. Doch nicht lange, denn sie erfährt: Kühe können schwimmen. Sie sind zwar wasserscheu, aber sie gehen im Wasser nicht unter. Die nächste Frage ist einfacher: „Wie heißen die Babys von Schweinen?“ Na klar: Ferkel.

„Unser Schulfrühstück ist eine schöne Abwechslung zum Schulalltag“, findet Helga Lobenberg. Sie ist sich sicher, das Frühstück stärkt das Gemeinschaftsgefühl in der Klasse. Das Tolle am Ehrenamt sei eben, man kann sich für etwas einsetzen, was einem am Herzen liegt, meint die Westerkappelnerin. „Mir liegen Kinder am Herzen.“

Bianca Dölemeyer findet es immer wieder faszinierend, dass Kinder mit so alltäglichen Dingen zu begeistern sind. „Wir frühstücken schließlich jeden Tag.“ Sie ist schon viele Jahre dabei. Erst als Helferin, dann im Organisationsteam. „Jetzt mache ich weiter obwohl ich keine Kinder mehr hier an der Schule habe. Wir sind ein nettes Team. Es macht Spaß“, meint die Landwirtin.