Engel mit Ecken und Kanten Künstlerin stellt Himmelswesen in Westerkappeln aus

Von Frank Klausmeyer

Wenn Engel reisen... Bei Keramik-Künstlerin Heidrun Bailly haben alle Engel einen eigenen Charakter. An diesem Wochenende stellt sie ihre irdischen Himmelsgestalten aus. Foto:Astrid SpringerWenn Engel reisen... Bei Keramik-Künstlerin Heidrun Bailly haben alle Engel einen eigenen Charakter. An diesem Wochenende stellt sie ihre irdischen Himmelsgestalten aus. Foto:Astrid Springer

Westerkappeln. Engel erfreuen sich seit Jahrhunderten großer Beliebtheit und haben nicht nur im christlichen Glauben einen festen Platz. Besonders im weihnachtlichen Umfeld sind die Himmelswesen geschäftig unterwegs: Mit ihren meist fedrigen Flügeln schweben sie elegant in Fenstern oder auf Tannenzweigen, um göttlichen Glanz zu verbreiten.

Anders ist das bei der Westerkappelner Künstlerin Heidrun Bailly: Ihre Engel sind keine filigranen Geschöpfe aus einer anderen Welt, im Gegenteil: Baillys Engel sind erdige Typen mit einem gerüttelt Maß Ecken und Kanten und einer jeweils sehr individuellen Ausstrahlung.

„Meine Engel haben ziemlich menschliche Züge“, gesteht Bailly schmunzelnd, deren Geschöpfe bisweilen auch unübersehbar Übergewicht haben. Mit menschlichen Schwächen scheinen sich die Bailly-Engel auch allgemein gut auszukennen.

Den Unbilden des Lebens begegneten ihre Engel mit heiterer Gelassenheit, als Schutzengel könnten sie aber auch mal stur sein, beschreibt sie die geflügelten Charakterköpfe.

Provokantes Werk

„Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass Engel vor allem in unserem Alltag und dann meist in sehr irdischer Gestalt auftauchen – und wir sie bisweilen aus eben diesem Grund nur allzu oft übersehen“, erläutert die Künstlerin ihr teils durchaus provokantes Werk.

Gut zwanzig der eigenwilligen Glücksboten residieren derzeit in Ihrem Künstlergarten am Mühlenbusch, Männlein und Weiblein sind dabei gut zu unterscheiden. Zwölf von ihnen bilden den Engelschor, der nach Baillys Vorstellung seine Botschaft von hier aus in alle Richtungen tragen soll.

Alle Engel sind in sind individuell in Tonkeramik modelliert. Aufwendige Brandtechniken, wie der Feldbrand oder der Raku-Brand mit Craquelé-Technik, die eine ganz spezielle Handhabung der Stücke und vor allem viel Erfahrung erfordern, geben Baillys Engeln ihren unverwechselbaren Ausdruck.

Welche Botschaft der einzelne Engel letztlich hat, darüber solle sich jeder sein eigenes Bild machen, empfiehlt Bailly und lädt an diesem Wochenende zur Vernissage in ihren Garten am Mühlenbusch 4 ein: Am heutigen Samstag ab 16 Uhr und am morgigen Sonntag ab 15 Uhr steht die Engelein-Schar empfangsbereit.

Neben der aktuellen Engelsserie finden sich in Baillys Garten weitere Kunstobjekte, darunter auch ungeflügelte Gestalten, die mit ihrer unverblümten Klarheit beeindrucken. Und wer am Wochenende verhindert ist, der hat noch in der kommenden Woche von Mittwoch bis Sonntag, täglich ab 15 Uhr Gelegenheit, die irdischen Himmelswesen zu bewundern.