Westerkappeln legt deutlich zu Fremdenverkehr im Tecklenburger Land blüht auf

Das „Alte Gasthaus Schröer“ sorgt nach dem Umbau zum Hotel für mehr Urlauber und Übernachtungsgäste in Westerkappeln. Foto: Frank KlausmeyerDas „Alte Gasthaus Schröer“ sorgt nach dem Umbau zum Hotel für mehr Urlauber und Übernachtungsgäste in Westerkappeln. Foto: Frank Klausmeyer

Westerkappeln/Tecklenburg. Das zarte Pflänzchen Fremdenverkehr blüht in Westerkappeln langsam auf. Nirgendwo im Tecklenburger Land sind die Übernachtungs- und Ankunftszahlen so gestiegen wie hier – zumindest relativ betrachtet. Denn im Vergleich zu Tecklenburg beispielsweise ist Westerkappeln nach wie vor eher ein exotisches Ziel, wie am Dienstag bei der Mitgliederversammlung des Tecklenburger Land Tourismus in der Lengericher Gempt-Halle deutlich geworden ist.

Ausruhen? Eine Pause einlegen? Nein, das kommt für Alexia Finkeldei nicht in Frage. Die Geschäftsführerin des Tecklenburger Land Tourismus schnürte am Dienstag mit den Bürgermeistern und Tourismus-Fachleuten der Kommunen bereits wieder die Wanderstiefel – bildlich gesprochen. Das Wandern stand als Kernthema im Mittelpunkt der Tagung. Fünf Premium-Wanderwege, die Teutoschleifen, sind eröffnet. Nun sollen auch Premium-Spazierwanderwege ausgewiesen werden.

Wenn es um das Wandern gehe, spiele das Tecklenburger Land auf hohem Niveau in der ersten Liga, freute sich Vorsitzender Helmut Kellinghaus und dankte dem engagierten Team rund um Alexia Finkeldei. Die Geschäftsführerin erfreute die Bürgermeister aus dem Tecklenburger Land mit positiven Fakten.

Bei den Übernachtungszahlen sei das gute Ergebnis aus 2012 im vergangenen Jahr noch einmal getoppt worden. „424000 Übernachtungen – das ist das beste Ergebnis bisher.“ Hinzu kämen schätzungsweise noch knapp 170000 Übernachtungen bei sogenannten Kleinvermietern, die statistisch nicht erfasst sind. Spitzenreiter ist Tecklenburg mit 159208 Übernachtungen. Geradezu sprunghaft ist die Entwicklung in Westerkappeln. Hier wurden 2013 6094 Übernachtungen gemeldet, gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine Steigerung um 57 Prozent.

Noch bemerkenswerter ist der Trend bei den Ankünften, wovon vergangenes Jahr 2086 registriert wurden – ein Plus von 204,8 Prozent. Der Grund für diese rasante Entwicklung liegt mitten im Ortskern. Seitdem das „Alte Gasthaus Schröer“ zum Hotel umgebaut wurde, gibt es mehr Urlauber und Übernachtungsgäste. „Da sieht man, was ein Hotel bewirken kann“, sagte Finkeldei. Westerkappeln tauchte früher in der Fremdenverkehrsstatistik des Landes aus Gründen des Datenschutzes überhaupt nicht auf, da es bis dahin nur eine Gaststätte mit Fremdenzimmern gab. In Lotte ist das heute noch so.

Dass der Tecklenburger Land Tourismus mit qualitativ hochwertigen Wanderwegen und entsprechenden touristischen Angeboten in die richtige Richtung geht, bestätigte Jochen Becker vom Deutschen Wanderinstitut mit Sitz in Marburg. „Der Markt expandiert“, schilderte der Fachmann und belegte das mit Zahlen. Bei einer Umfrage hätten 68 Prozent aller Befragten ab 14 Jahren gesagt, dass sie mehr oder weniger häufig wandern oder spazieren gehen. Stark im Kommen sei zudem das Spazierwandern. Künftig soll es im Tecklenburger Land zertifizierte „Premium-Spazierwanderwege“ geben. Drei bis sieben Kilometer lang, durch Wald und Feld, mit Gewässern, Felsen und alten Bäumen am Wegesrand.


Premium-Wandern auch in Westerkappeln und Lotte

Die fünf Teutoschleifen (Canyon-Blick“ in Lengerich und Leeden, der „Waldauenweg“ in Riesenbeck, der „Holperdorper“ in Lienen, der „Tecklenburger Bergpfad“ und das „Bevergerner Pättken“) sollen noch um weitere Premium-Wege ergänzt werden. Die „Dörenther Klippen“, eine Strecke rund um die Sloopsteene in Lotte und Westerkappeln, das „Heilige Meer“ in Hopsten könnten mögliche Touren sein. Allerdings, so Jochen Becker, gelte es auch, die Qualität zu erhalten. Wege-Paten seien hier eine Möglichkeit.