Kreisliga A Erster Saisonsieg für Westerkappeln

Von Thomas Wägener

Kreisliga A. Westfalia siegt 3:0.Symbolfoto: dpaKreisliga A. Westfalia siegt 3:0.Symbolfoto: dpa

Lotte. In der Kreisliga A hat Westfalia Westerkappeln den ersten dreifachen Punktgewinn der Saison verbucht. Im Aufsteigerduell gegen GW Steinbeck siegte das Team mit 3:0. Eintracht Mettingen setzte sich mit 2:0 bei Stella Bevergern durch und etablierte sich mit sieben Zählern im Tabellenmittelfeld. Sieben Punkte auf dem Konto hat auch der SC Halen, der gegen Aufsteiger Arminia Ibbenbüren II beim 3:0 den zweiten Sieg in Folge feierte.

Stella Bevergern - Eintracht Mettingen 0:2 (0:1)

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Beide Teams standen weitestgehend sicher in der Defensive. Die Gäste-Führung durch Johannes Baune fiel im Anschluss an einen Eckball (41.). Drei Minuten später war Bevergerns Torhüter bei einem Versuch von Andre Tischbierek auf dem Posten. Im zweiten Durchgang war die Eintracht dann klar überlegen, doch ließen Dominik Burbrink, Florian Otte und Nicolas Reimann klare Chancen aus. Auf der Gegenseite klatschte ein Fernschuss an die Latte. Mit einem Konter in der 90. Minute machte Desmond Toka schließlich den Deckel unter einen verdienten Auswärtssieg.

SC Halen - Arminia Ibbenbüren II 3:0 (0:0)

Im ersten Spielabschnitt passierte vor beiden Toren fast nichts Erwähnenswertes. Die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen waren zu groß bei den Gastgebern, sodass gelungene Aktionen Seltenheitswert hatten. Die Arminia besann sich ihrerseits fast ausschließlich auf die Sicherung des eigenen Tores. Das 0:0 zur Pause war der logische Zwischenstand einer bis dato niveauarmen Partie. Im zweiten Abschnitt wurde es aus Sicht der Halener dann endlich besser. Es dauerte aber bis zur 64. Minute, ehe sich das auch im Ergebnis ausdrückte. Felix Reisch schlug einen diagonalen Pass auf Danny Bülte, der in der Mitte Björn Jansson bediente, der aus sechs Metern vollendete. Auch das 2:0 (72.) geht auf das Konto von Jansson, der von Marcel Wolf freigespielt wurde und aus 16 Metern erfolgreich war. Das 3:0 (82.) durch Hannes Teetz auf Vorlage von Stefan Bettien resultierte aus einem Angriff über die linke Seite. Während der gesamten neunzig Minuten hatten die Gäste keine echte Torchance, sodass Halens Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit absolut verdient war.

Westfalia Westerkappeln - GW Steinbeck 3:0 (1:0)

Die Gastgeber waren gleich voll auf der Höhe, Dominik Pieper fehlte bei zwei guten Möglichkeiten in der Anfangsphase aber die Konzentration. Danach kam Steinbeck besser in die Partie. Bei Westerkappeln riss nun komplett der Faden, obendrein war das Zweikampfverhalten mangelhaft. Die Steinbecker konnten die spielerische Überlegenheit aber nicht in Zählbares umsetzen, weil sie im Abschluss zu ungenau waren, einmal rettete zudem Westfalia-Keeper Alexander Schweer glänzend. Wie aus dem Nichts fiel vier Minuten vor dem Seitenwechsel der Führungstreffer für die Gastgeber. Einen Schuss von Max Koslow konnte der Gäste-Keeper nur nach vorne abwehren. Jan Lobenberg staubte zum 1:0 ab. Das Tor gab der Westfalia spürbar Sicherheit. Im zweiten Abschnitt führten sie schnell die Entscheidung herbei. Zunächst war Dominik Pieper nach Pass von Liridon Shatri erfolgreich (56.). Neun Minuten später schloss Lobenberg eine Einzelaktion zu seinem zweiten Tor ab. Danach zogen sich die Gastgeber zurück, die harmlosen Gäste konnten sich nicht gefährlich in Szene setzen.