Schützenverein Metten tagte Anika Tietmeyer zur neuen Kassiererin gewählt

Von Florian Tietmeyer

Meine Nachrichten

Um das Thema Westerkappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neu im Vorstand des Schützenvereins Metten ist allein Anika Tietmeyer (links) als Kassiererin. Von links: Schriftführer GünterRahmeier, Marion Jedamczyk, Vorsitzender Kim Krämer, Schießwartin Heke Pieper. Foto: Florian TietmeyerNeu im Vorstand des Schützenvereins Metten ist allein Anika Tietmeyer (links) als Kassiererin. Von links: Schriftführer GünterRahmeier, Marion Jedamczyk, Vorsitzender Kim Krämer, Schießwartin Heke Pieper. Foto: Florian Tietmeyer

Westerkappeln. Eine kurze, vom Vorstand gut organisierte und launige Generalversammlung erlebten die anwesenden Mitglieder des Schützenvereins Metten am Sonntag. Wichtigste Neuerung: Für die scheidende Kassiererin Marion Jedamczyk führt von nun an Anika Tietmeyer die Finanzen.

Der Vorsitzende Kim Krämer begrüßte die 24 Mitglieder im kleinen Saal des Langenbrücker Hofes zunächst mit Kaffee und Kuchen. Er blickte in seinem Jahresbericht auf ein ruhiges 2013 zurück.

Es habe keine großen Jubiläen benachbarter Vereine zu feiern gegeben. „Auch sonst haben wir uns anscheinend von den anstrengenden Umbauarbeiten am Schießstand im Jahr zuvor erholt“, meinte der Vorsitzende. Da der Stand nun top in Schuss sei, solle er im neuen Jahr wieder regelmäßiger für Veranstaltungen genutzt werden.

Besonders in Erinnerung sei ihm das Schützenfest geblieben. „Es war das erste Mal, dass unser Nachbarverein Altschafberg mit zehn Schützen in Uniform und Fahne an unserem Fest teilgenommen hat“, lobte Krämer. Im Gegenzug haben die Mettener auch den Altschafbergern bei ihrer Feier die Ehre erwiesen. „Diese Freundschaft wollen wir weiter pflegen“, regte Krämer an. Schießwartin Heike Pieper berichtete in ihrer Rückschau über die Erfolge der Schießgruppe. Beim Gemeindepokal haben die Mettener den fünften, beim Bürgermeisterpokal den dritten Platz belegt. Das Ausscheiden der ersten Mannschaft im Viertelfinale beim Rundenschießen um 0,3 Ringe sei „einfach ärgerlich“ gewesen.

Im Anschluss gab Marion Jedamczyk zum letzten Mal nach 20 Jahren einen Überblick über die Finanzen des Vereins. „Wir können ein mittleres Plus verzeichnen“, sagte die scheidende Kassiererin, die in der Folge, wie bereits im vergangenen Jahr angekündigt, als Einzige aus dem Vorstand nicht mehr für eine Neuwahl zur Verfügung stand.

Aus der Versammlung heraus wurde Anika Tietmeyer als neue Kassiererin vorgeschlagen und ohne Gegenstimme in das Amt gewählt. „Ich bin sicher, du wirst diesen Vertrauensvorschuss zurückzahlen“, beglückwünschte der in seinem Amt bestätigte Vorsitzende Kim Krämer die neue Kassiererin und dankte gleichzeitig Marion Jedamczyk für ihre langjährige Tätigkeit. Jedamczyk steht der neuen Kassiererin als Stellvertreterin noch für zwei Jahre zur Verfügung. Der übrige Vorstand wurde jeweils ohne Gegenstimme im Amt bestätigt.

Unter dem letzten Tagesordnungspunkt stellte der neue und alte Vorsitzende Krämer noch die wichtigsten Termine für das kommende Schützenjahr dar. Darunter das Königsschießen der Mettener am 24. Mai und das Schützenfest am 14. Juni.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN