Drachenfest am Burgweg Frischer Wind sorgt für Auftrieb

Von Astrid Springer

Buntes Treiben am Himmel: Salamander, Krake & Co. schmückten den sturmwolkenverhangenen Himmel am Samstag in Westerkappelns Nordwesten. Foto: Astrid SpringerBuntes Treiben am Himmel: Salamander, Krake & Co. schmückten den sturmwolkenverhangenen Himmel am Samstag in Westerkappelns Nordwesten. Foto: Astrid Springer

Westerkappeln. Über zu wenig Wind konnten sich die Fans bunter Flugobjekte in diesem Jahr nicht beklagen, im Gegenteil: Stürmische Böen fegten am Samstagmittag über den Bolzplatz am Burgweg. Sehr zur Freude der Drachenfreunde, die dort das fünfte Westerkappelner Drachenfest ausrichteten.

Veranstalter war die Westerkappelner Elterninitiative für Spielen und Erleben (Wespe) in Kooperation mit dem Osnabrücker Drachenverein, der in Westerkappeln eine Werkstatt unterhält. Der Wind hatte viele Drachenfreunde angelockt, die mit hochgeklappten Kragen und Mützen der steifen Brise trotzten und ihre bunten Flugobjekte auf dem Bolzplatz gen Himmel schickten. „Unser Fest ist in diesem Jahr sehr gut besucht“, freute sich Wespe-Helferin Margrit Iborg. Dass dabei nicht alle Drachen flugfähig waren, tat der Sache keinen Abbruch. „Trapez- und Lenkdrachen machen die Windböen nichts aus“, wusste Iborg, bei der kostenlos Drachen aller Art aus einem Fundus der Wespe ausgeliehen werden konnten.

Der Drachenverein beeindruckte mit großen Profi-Drachen. „Der Wind ist gut, die Böen müssen wir hinnehmen“, meinte Vereinsmitglied Udo Hinnah aus Westerkappeln gut gelaunt, während er mit den Vereinskollegen Joachim Kreienbrink und Wolfgang Mardmann einen großen Lenkdrachen steigfertig machte.

Viele Familien aus Westerkappeln waren begeistert dabei. So auch Nancy Diekmann und ihre zweieinhalbjährige Tochter Ida, die tapfer auch einen Drachen hielt. „Wir sind in diesem Jahr zum zweiten Mal hier und es macht uns Riesenspaß“, freute sich die Westerkappelnerin, die selbst eine pinkfarbene Krake an der Leine hatte.

Auch von außerhalb waren Gäste vor Ort, so beispielsweise Familie Brockmeyer aus Osnabrück. Für die Gäste hielten Daniela Rabe aus dem Kinderbüro und Margrit Iborg Brezeln, Kaffee und wärmenden Punsch bereit.

Wespe und Drachenverein waren mit dem diesjährigen Fest rundum zufrieden. Die Kooperation der beiden Vereine geht bereits ins fünfte Jahr und schlägt sich auch in Werkstattangeboten für Kinder nieder, in denen Drachen selbst hergestellt werden können.

Auch wenn der Herbst traditionell die Jahreszeit für Drachen ist, Drachenfliegen habe über das ganze Jahr Saison, betonte Hinnah. „Wenn Wind ist, kann man fliegen“, brachte er es auf den Punkt.

Dem kamen die Drachenfestbesucher in diesem Jahr fleißig nach, und so schmückten schließlich neben vielen kleineren Amateurdrachen raffinierte Lenkdrachen, ein riesiger Salamander und zwei Kraken am Samstag den Himmel im Westerkappelner Nordwesten.