zuletzt aktualisiert vor

Otto und Ingrid Koopmann feiern goldene Hochzeit „Wenn das noch 20 Jahre so bleibt ...“

Von Dietlind Ellerich

Meine Nachrichten

Um das Thema Westerkappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am 6. Mai 1961 heirateten Otto und Ingrid Koopmann, geborene Kamp, standesamtlich. Heute feiert das rüstige Paar seine goldene Hochzeit. Foto: Dietlind EllerichAm 6. Mai 1961 heirateten Otto und Ingrid Koopmann, geborene Kamp, standesamtlich. Heute feiert das rüstige Paar seine goldene Hochzeit. Foto: Dietlind Ellerich

WESTERKAPPELN. „Wenn das noch 20 Jahre so bleibt ...“, so überlegt Otto Koopmann und schaut seine Ehefrau liebevoll an. 50 glückliche gemeinsame Jahre haben der mittlerweile 73-Jährige und seine ein Jahr jüngere Ingrid hinter sich und hoffen fit und rüstig, wie sie sind, dass noch viele weitere Jahre im trauten Miteinander folgen werden.

Am 6. Mai 1961 traten die gebürtige Seesterin Ingrid Kamp und Otto Koopmann vor den Westerkappelner Standesbeamten. Sechs Tage später erhielt das Paar, das sich zwei Jahre zuvor bei der Hochzeit eines Vetters der Braut kennen- und lieben gelernt hatte, dann auch den kirchlichen Segen in der Stadtkirche.

„Wir sind direkt nach unserem ersten Treffen zusammengeblieben“, erinnert sich Otto Koopmann, der wegen seiner großen Liebe schon ein Jahr vor der Hochzeit aus dem emsländischen Lingen ins Elternhaus seiner Zukünftigen umzog. Er hatte nämlich Arbeit in Osnabrück gefunden, der er 40 Jahre treu blieb.

Das junge Paar bekam zwei Söhne. Der jüngere Sohn Harald wohnt mit Ehefrau Andrea und den Kindern Niklas und Alina bis heute mit den Eltern unter einem Dach am Niederdorf 7 in Seeste. Der ältere Sohn Dietmar lebt mit seiner Familie, zu der die Enkel Markus und Christiane gehören, in Lienen-Kattenvenne.

Neben der Erziehung der Kinder führte Ingrid Koopmann ihren Haushalt und pflegte lange Zeit ihre Großmutter und ihre Tante, die beide über 90 Jahre alt wurden. Zu ihrer Oma hatte sie ein besonderes Verhältnis, war sie es doch, die sie nach dem sehr frühen Tod ihrer Eltern aufgezogen hatte. „Mit sechs Jahren war ich Vollwaise“, sagt die heute 72-Jährige mit Tränen in den Augen. Wie immer, wenn sie an die Mutter denkt, die in den letzten Kriegswochen bei einem Angriff zu Tode kam. Auch ihr Vater kam aus dem Krieg nicht zurück.

Heute sind Ingrid und Otto Koopmann immer noch viel unterwegs, fahren einmal in der Woche nach Bad Steinbeck, machen Ausflüge und Fahrradtouren. Am 14. Mai feiern die beiden ihre Goldhochzeit im kleinen Kreis mit der Familie und mit Nachbarn in der Mettinger Gaststätte „Bergeshöhe“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN