Hecken statt Plastiksichtschutz CDU/FDP Westerkappeln fordert „lebende Einfriedungen“ für Grundstücke

Von Frank Klausmeyer

Blickdicht, aber ökologisch tot: Solche Zäune möchte die CDU/FDP-Fraktion in künftigen Baugebiten verboten wissen. Das Thema ist aber komplexer als gedacht, wie  jetzt im Ausschuss für Klimaschutz deutlich wurde.Blickdicht, aber ökologisch tot: Solche Zäune möchte die CDU/FDP-Fraktion in künftigen Baugebiten verboten wissen. Das Thema ist aber komplexer als gedacht, wie jetzt im Ausschuss für Klimaschutz deutlich wurde.
Frank Klausmeyer

Westerkappeln. Häuslebauer können ihre Grundstücksgrenzen und Vorgärten gestalten, wie sie möchten. Geht es nach der CDU/FDP-Ratsfraktion, soll damit künftig Schluss sein. Sie hat beantragt, in neuen Baugebieten zugunsten des Klima- und Naturschutzes nur noch Hecken mit standortgerechten heimischen Sträuchern zu erlauben. Schotter- und Kiesbeete sähe sie am liebsten ganz verboten.

Eine entsprechende Beschlussempfehlung der Verwaltung ist jetzt jedoch im Ausschuss für Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Planung (ANKP) durchgefallen.Ständig werde übers Klima und Nachhaltigkeit gesprochen. In Neubaugebieten sehe man aber ha

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN