Menschen müssen sich an Regeln halten Stress für Tiere in Westerkappelner Naturschutzgebieten durch Eierdiebe und Hunde

Von Anke Beimdiek

In dem Naturschutzgebiet in Westerkappeln brütet unter anderem der Große Brachvogel.In dem Naturschutzgebiet in Westerkappeln brütet unter anderem der Große Brachvogel.
imago images/R. Kistowski/wunderbare-Erde

Westerkappeln. Lange Wagenkolonnen am Wegesrand und Scharen von Ausflüglern in Wald und Flur: In der Corona-Krise haben viele Menschen auch in Westerkappeln die Natur vor der eigenen Haustür für sich entdeckt. Doch wie kommen bedrohte Tierarten mit den Besuchern in ihrem Revier zurecht?

Ganz gut, sagt Maike Wilhelm von der Biologischen Station des Kreises Steinfurt – solange sich die Menschen an die Regeln halten. Denn selbst innerhalb von Naturschutzgebieten haben es viele bedrohte Tierarten schwer, ihren Nachwuchs großzu

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN