Unterstützer oder Aufpasser? Westerkappeln: SPD, Grüne und Bürgergemeinschaft wollen Beigeordnete für Bürgermeisterin

Von Frank Klausmeyer

Braucht Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer - hier nach der Vereidigung zur zweiten Amtszeit im Herbst - zwei Beigeordnete? Darüber ist in Westerkappeln ein politischer Streit ausgebrochen.Braucht Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer - hier nach der Vereidigung zur zweiten Amtszeit im Herbst - zwei Beigeordnete? Darüber ist in Westerkappeln ein politischer Streit ausgebrochen.
Frank Klausmeyer

Westerkappeln. Vor gut sechs Jahren, Annette Große-Heitmeyer (CDU) war gerade erst zur Bürgermeisterin gewählt worden, sorgte der Ruf der Bürgergemeinschaft Westerkappeln (BGW) nach der Schaffung einer Beigeordnetenstelle für politischen Streit. Jetzt, zu Beginn ihrer zweiten Amtszeit, holt Große-Heitmeyer das Thema wieder ein.

SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die BGW nehmen neuen Anlauf: Die drei Ratsfraktionen wollen sogar zwei Beigeordnete installieren. Dafür soll die Hauptsatzung der Gemeinde, die unter anderem die Organisation der Verwaltung regelt, entsprechen

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN