zuletzt aktualisiert vor

Spannendes Märchenprojekt der Musikschule Forum Musaik Bremer Stadtmusikanten werden lebendig

Von Silke Bork

Meine Nachrichten

Um das Thema Westerkappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit Sarah Harpenau haben die Kinder das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ geprobt und aufgeführt. Foto: Silke BorkMit Sarah Harpenau haben die Kinder das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ geprobt und aufgeführt. Foto: Silke Bork

Westerkappeln. Mit selbst angefertigten Kostümen, Masken und Musikinstrumenten auf den Spuren der Bremer Stadtmusikanten wandeln: Für die Kinder, die am Märchenprojekt der Musikschule Forum Musaik teilgenommen haben, waren es spannende Herbstferientage.

An drei Nachmittagen trafen sich die Mädchen und Jungen zusammen mit Projektleiterin Sarah Harpenau in der Musikschule, um das Märchen lebendig werden zu lassen. Das musisch-kreative Angebot richtete sich an Kinder im Alter von fünf bis sieben Jahren.

Am ersten Nachmittag hatten die jungen Teilnehmer erst einmal Zeit, einander kennenzulernen. Und das geht beim gemeinsamen Spielen und Basteln natürlich besonders gut. Sarah Harpenau hatte deshalb einen Spiel- und Bastelnachmittag organisiert. „Damit die Gruppe warm wird und sich aufeinander einstimmen kann“, erläuterte Birgit Lindlage, Leiterin der Musikschule in Westerbeck.

Beim zweiten Treffen lernten die Kinder die Hauptakteure des Märchens der Gebrüder Grimm und ihr gemeinsames Schicksal kennen: Verstoßen von der Familie aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters und mit dem Tode bedroht, machen sich Hahn, Katze, Hund und Esel als Stadtmusikanten auf dem Weg nach Bremen. Sie jagen erfolgreich eine Räuberbande in die Flucht und finden dadurch ein gemeinsames Zuhause.

Unter Anleitung von Sarah Harpenau bastelten die Kinder Tiermasken und fertigten aus Basaltholz Klappern an, um sich auch richtig in die Rolle der musizierenden Tiere hineinversetzen zu können. Denn am dritten und letzten Projekttag stand die Bühnenaufführung des Märchens auf dem Programm. Am frühen Nachmittag studierten die Kinder das Stück ein. Perfektion wurde aber nicht angestrebt. Im Gegenteil: „Der Spaß steht ganz klar im Vordergrund“, stellte Birgit Lindlage lächelnd klar.

Ein wenig Lampenfieber hatten die kleinen Akteure kurz vor ihrer Premierenvorstellung schon. Die Augenklappen der Räuber-Darsteller wurden zurechtgerückt, die Tiermasken auf die Nasen gesetzt und die Klappern und Rasseln griffbereit gelegt.

Freudestrahlend verkündeten die Kinder dann die Ankunft ihrer Eltern. Denn das war das Startzeichen für ihren Bühnenauftritt. Bei der Vorbereitung konnte die Vorführung natürlich nur ein Erfolg werden.

Sarah Harpenau studiert an der Hochschule Osnabrück und ist über die Praxisbörse für Studierende auf die Musikschule Forum Musaik aufmerksam geworden. Lindlage ist Mentorin der Hochschule.

Seit zwei Jahren hat die Studentin die Möglichkeit, durch Projektarbeit in der Musikschule Praxiserfahrung im musisch-pädagogischen Bereich zu sammeln. Für die Musikschulleiterin ist die aus dem Raum Vechta kommende Studentin nach eigenen Worten ein „Glücksfall“.

Neben dem Märchenprojekt habe die junge Studentin bereits diverse Themennachmittage in der Musikschule sowie Aktionen für die Ganztagsbetreuung von Grundschülern gestaltet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN