Badegäste brauchen Geduld Eine Stunde Wartezeit am Eingang zum Bullerteich nicht ungewöhnlich

Von Anke Beimdiek

Ferienstart und Sommerwetter: Dennoch war es am Freitag im Freibad relativ ruhig. Nur 250 Badegäste dürfen gleichzeitig auf das Gelände. Abstand halten ist durch die streng reglementierte Besucherzahl, die vielleicht bald nach oben korrigiert wird, nicht schwierig.Ferienstart und Sommerwetter: Dennoch war es am Freitag im Freibad relativ ruhig. Nur 250 Badegäste dürfen gleichzeitig auf das Gelände. Abstand halten ist durch die streng reglementierte Besucherzahl, die vielleicht bald nach oben korrigiert wird, nicht schwierig.
Anke Beimdiek

Westerkappeln. Heißes Sommerwetter und Ferienbeginn – die Voraussetzungen für einen Ausflug ins Freibad könnten nicht besser sein. Doch in diesen Tagen gehören bei schönem Wetter Warteschlangen im Eingangsbereich ebenso zum Schwimmbadbesuch wie Badelatschen und Sonnencreme. Vor dem Sprung ins kühle Nass heißt es nicht selten: Schwitzen in der Sonne. Auch am Bullerteich. „Manche müssen eine Stunde warten, andere, die Glück haben, kommen sofort rein“, erzählt Schwimmmeisterin Lara Osthues.

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnungen muss das Freibad die Zahl seiner Badegäste beschränken. 250 Menschen dürfen zurzeit gleichzeitig auf das Gelände. Das bedeutet für viele Besucher: Sie kommen erst rein, wenn jemand anderes geht.&nb

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN