Schüler helfen Handwerkern „Viertklässler für Erstklässler“ des Fördervereins Wespe

Von Dietlind Ellerich

Unterstützung durch sechs Jungen aus den vierten Klassen hat Johannes Herfurth beim Zusammenschrauben der Bänke aus Nadelholz. Schulleiterin Anne Frickenstein (l.) und Wespe-Vorsitzende Petra Kleen freuen sich über die gute Zusammenarbeit von Schule und Förderverein. Foto: Dietlind EllerichUnterstützung durch sechs Jungen aus den vierten Klassen hat Johannes Herfurth beim Zusammenschrauben der Bänke aus Nadelholz. Schulleiterin Anne Frickenstein (l.) und Wespe-Vorsitzende Petra Kleen freuen sich über die gute Zusammenarbeit von Schule und Förderverein. Foto: Dietlind Ellerich

Westerkappeln. Immer dem Lärm nach. Nicht nur auf der Baustelle der Grundschule am Bullerdiek ist jede Menge los. Im Gebäude sind ebenfalls Handwerker am Werk. Junge Handwerker, die mit Begeisterung Akku-Schrauber und Hammer schwingen. „Viertklässler für Erstklässler“ heißt die Aktion unter der Leitung von Johannes Herfurth.

Wer von der Westerkappelner Elterninitiative für Spielen und Erleben (Wespe) hört, denkt meist an die Angebote des Wespenstichs und des Ferienspaßes oder an den Träger des Offenen Ganztags und des Kinderbüros. Die Wespe als Förderverein der Grundschule am Bullerdiek, der sich seit 27 Jahren für die Schüler und das Kollegium stark macht und Aktivitäten und Anschaffungen unterstützt, die die Gemeinde Westerkappeln als Schulträger nicht zahlt, hätten bei der gesamten Angebotspalette des Vereins die wenigsten auf dem Schirm, bedauert die Vorsitzende Petra Kleen. 

Eine der zahlreichen Kooperationen von Grundschule und Förderverein ist die Holzbänke-Aktion, die der Wespe-Mann Johannes Herfurth mit einigen Schülern aus den vierten Klassen durchführt. „Wir sind super Handwerker“, stellen am Donnerstag sechs Jungen klar. Sie sind mit Akkuschrauber, Hammer und Feuereifer dabei und nebenbei auch heilfroh, dass der reguläre Unterricht für sie gerade ausfällt.

Flexibel einsetzbar

Wichtig ist ihr Einsatz allemal. Schließlich fehlen in den Räumen der ersten Klassen noch die Holzbänke, die sich für eine große Schülerrunde schnell in Kreisform aufstellen lassen. „Die Bänke sind aus Nadelholz und auch für die Jüngsten leicht zu tragen“, lobt Schulleiterin Anne Frickenstein die flexiblen Einsatzmöglichkeiten der rustikalen Sitzgelegenheiten.

Mit jeweils vier Bänken sollen alle 14 Klassenräume ausgestattet werden. Da sind viele Schrauber gefragt, die gerne mal den Sachunterricht sausen lassen, um Hand anzulegen.

Das Holz für die Bänke stellt der Förderverein Wespe ebenso zur Verfügung wie die Manpower von Johannes Herfurth, der die Jungen anleitet. Dass die Aktion zu einem reinen Jungen-Projekt wurde, ist Zufall. Mädchen hatten sich nicht angemeldet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN