Es kommt auf die Technik an Selbstverteidigung: THC und Sportfreunde veranstalten Herbstturnier

Von Araann Christoph

Die Gewinner im Bodenkampf der Jungen in der U15-Klasse: Kevin Winkelmann, Mike Zimmer, Valentin Kunz. Foto: Araann ChristophDie Gewinner im Bodenkampf der Jungen in der U15-Klasse: Kevin Winkelmann, Mike Zimmer, Valentin Kunz. Foto: Araann Christoph

Westerkappeln. Beim Herbstturnier der Wavesy-Abteilung der Sportfreunde Lotte in Westerkappeln standen sich am Sonntag junge Kampfsportler verschiedener Stile aus Lotte und Westerkappeln im Ring gegenüber.

Finn Dressler und Julian Gartmann stehen sich im Ring gegenüber. Ihr Ziel: Den anderen entweder aus dem Ring heraus zu befördern oder ihn dazu zu bringen, mit einem anderen Körperteil als den Füßen den Boden zu berühren. Plötzlich geht alles ganz schnell. Finn manövriert Julian zum Rand des Rings, um ihn dann mit einem gekonnten Wurf aus dem Ring zu werfen. „Waza-ri!“ ruft Schiedsrichter Jonas Gewohn. Das gibt einen halben Punkt für Finn.

Technik ist alles: Mit einem Wurf befördert Finn Dressler im Yuendo seinen Kontrahenten aus dem Ring. Foto: Araann Christoph

Finn und Julian treten im sogenannten Yuendo, dem stehenden Ringkampf, gegeneinander an. Beim Herbstturnier, welches am vergangenen Sonntag in der Dreifachsporthalle in Westerkappeln stattfand, gab es zwei Disziplinen, in denen die Mädchen und Jungen teilnehmen konnten. Neben dem Yuendo gab es noch den Bodenkampf.

Teilgenommen haben Mitglieder der Judo-Abteilung des hiesigen Turn- und Handballclubs THC sowie die Wavesy-Abteilungen des THC und der Sportfreunde Lotte. Wavesy steht für Waffenloses Verteidigungssystem. Es vereint Techniken aus verschiedenen Kampfsportarten und -stilen wie etwa Karate und Judo.

Eingeteilt wurden die Kinder und Jugendlichen in die Altersgruppen U9, U12 und U15. In der jüngsten Altersklasse sind Mädchen und Jungen gemischt an den Start gegangen. In den älteren Altersklassen wurden dann die Geschlechter aufgeteilt. In den Altersklassen selbst wurden die Kinder je nach Gewicht noch einmal in Pools aufgeteilt.

Eigentlich kein Turniersport

Da die Abteilungen also gemeinsame Techniken trainieren, war es den Übungsleitern der Abteilungen möglich, ein gemeinsames Regelwerk abzusprechen. Denn Wavesy, so heißt es in der Ankündigung, ist keine Turniersportart.

Tatsächlich ist beim Turnier selbst kaum erkennbar, welches Kind zu welcher Abteilung gehört und das nicht nur, weil alle in weißen Judogi, die auch Gi genannt werden, gekleidet sind. Lediglich in den Gürtelfarben unterscheiden sie sich.

„Die Kinder sollen hier mal Turniererfahrungen sammeln,“ so Wavesy-Übungsleiterin Aileen Gewohn. Die Judoka würden zwar regelmäßig zu Turnieren fahren, für die Wavesy-Teilnehmer sei so ein Turnier aber in der Hinsicht neu. Doch es geht nicht nur darum, die gelernten Techniken in einem spielerischen Kampf anzuwenden. „Es zählt, dass die Kinder Spaß haben,“ sagt Gewohn.

Die Kinder sind im Alter von fünf bis 15 Jahren. Anders als beim Yuendo müssen die Kinder beim Bodenkampf versuchen, ihren Kontrahenten mindestens 20 Sekunden mit dem Rücken auf die Matte zu „pinnen“. „Das hat viel mit Technik zu tun,“ sagt Gewohn.

Spaß für Kinder

Die Kinder sind mit Begeisterung dabei. Immer wieder kommen sie zu Aileen, um sie zu fragen, wann sie das nächste Mal kämpfen können.

Als die Idee des Herbstturniers zum ersten Mal bei den Wavesy-Trainingseinheiten zur Sprache kam, waren die Kinder wohl weniger enthusiastisch, so Gewohn. „Aber umso mehr wir es im Training angesprochen haben, desto mehr wollten sie es ausprobieren.“

Und ausprobieren konnten sich die rund 40 Teilnehmer in zahlreichen Wettkämpfen. So hat jeder gegen jeden seiner Alters- und Gewichtsklasse gekämpft. Die vier besten kamen jeweils ins Finale.

So hat Mila Damaskin im ersten Gewichts-Pool der Altersklasse U9 im Yuendo den Goldpokal geholt, Dana Otte holte Silber und Marlene Krämer kam auf das Bronzetreppchen. Im Bodenkampf der U9-Klasse landete Dana Otte auf den ersten Platz, Marlene Krämer wurde Zweite und Mila Damaskin wurde Dritte.

Im zweiten Pool der U9 sicherte sich Henry Hassel im Yuendo den ersten Platz. Artjom Danko holte den Silberpokal und Sophie Tomas kam auf den dritten Platz. Im Bodenkampf gewann Henry Hassel ebenfalls den Goldpokal. Artjom Danko wurde Zweiter und Sophie Tomas kam auf das Bronzetreppchen.

Bei den Mädchen der U12 gewann Ronja Kampferbeck den ersten Preis. Lena Schmidt sicherte sich Silber und Hala Isa Al Obyid wurde Dritte. Im Bodenkampf holte Lucie Grace Lindenberg Gold. Hala Isa Al Obyid wurde Zweite.

In der U12-Klasse der Jungen gewann Julian Gartman im Yuendo. Finn Dressler wurde Zweiter. Linus Kramme sicherte sich Bronze. Im Bodenkampf holte Finn Dressler Silber, Farid Isa Al Obyid sicherte sich den Silberplatz und Michael Frange wurde Dritter.

Bei den Mädchen der U15 wurde Alexia Kelsch im Yuendo Erste. Silber holte Lilly-Joy Schulte-Austum. Auf den dritten Platz kam Leila Lauw. Im Bodenkampf holte sich Lilly-Joy Schulte-Austum den Goldpokal. Alexia Kelsch wurde Zweite. Leila Lauw wurde Dritte.

Beim Yuendo der U15-Klasse der Jungen sicherte sich Kevin Winkelmann den ersten Platz. Silber bekam Andreas Tomas. Valentin Kunz wurde Dritter. Im Bodenkampf gewann Kevin Winkelmann. Mike Zimmer wurde Zweiter. Auf das Bronzetreppchen kam Valentin Kunz


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN