Die Gemeinde hat einen neuen König Julian Landwehr regiert Westerkappeln

Von Heinrich Weßling

Erfolgreiche Schützen in den unterschiedlichen Wettbewerben: Alexander Neff (Altschafberg, 3. Platz), Gemeindeschützenkönig Julian Landwehr (Velpe), Ulrike Schäfer (Velpe, 2. Platz) und Corinna Caldera (Westerbeck, 1. Platz) (vordere Reihe von links); Daniel Bollmann (Schießwart), Holger Lagemann (1. Vorsitzender der Schützengemeinschaft) und Sandra Kröner (Velpe, Bürgermeisterpokal) (hintere Reihe von links). Foto: Heinrich WeßlingErfolgreiche Schützen in den unterschiedlichen Wettbewerben: Alexander Neff (Altschafberg, 3. Platz), Gemeindeschützenkönig Julian Landwehr (Velpe), Ulrike Schäfer (Velpe, 2. Platz) und Corinna Caldera (Westerbeck, 1. Platz) (vordere Reihe von links); Daniel Bollmann (Schießwart), Holger Lagemann (1. Vorsitzender der Schützengemeinschaft) und Sandra Kröner (Velpe, Bürgermeisterpokal) (hintere Reihe von links). Foto: Heinrich Weßling

Westerkappeln. Es brach großer Jubel im Saal der Gaststätte „Cord‘s Catering“ aus, als Daniel Bollmann, Schießwart der Westerkappelner Schützengemeinschaft, die Ergebnisse verkündete. Immer wieder stand der Name Velpe an erster Stelle. Gerd Hillemeyer und Sandra Kröner nahmen die Pokale für die Gemeindemeisterschaft und den Bürgermeisterpokal entgegen. Und nach einem spannenden Wettkampf setzte sich Julian Landwehr von den Velper Schützen als Gemeindeschützenkönig durch.

„Die Velper hatten gut lachen am Wochenende. Am Wochenende zuvor feierten wir schon den runden Geburtstag unseres Spielmannszuges“, so Sandra Kröner. Und an diesem Wochenende räumte der Schützenverein wieder kräftig ab: Gemeindepokal, Bürgermeisterpokal und Gemeindeschützenkönig – immer wieder hatten die Velper die Nase vorn. 

Nur beim Mannschafts-Rundenschießen ging das Team Metten mit 397,2 Ringen im Finale gegen das Team Velpe 1 (388,9 Ringe) als Gewinner hervor. „Metten war hier nicht zu schlagen“, so Bollmann.

Die Halbfinale bestritten Velpe 3 (391,5 Ringe) gegen Metten (392,2 Ringe). Das zweite Halbfinale bestritt Velpe 1 (393,0 Ringe) gegen Gabelin (389,0 Ringe).

Am Samstag wurde der Gemeindeschützenkönig ausgeschossen. Acht amtierende Majestäten nahmen am Wettkampf teil. Am Ende war es recht knapp. Erster wurde Julian Landwehr (Velpe, 46.5 Ringe), Zweite Anja Zimmerling (Gabelin, 45,5 Ringe), Dritter Ulrich Henkemeier (Seeste, 45,1 Ringe).

Beim Gemeindepokalschießen am vorletzten Wochenende siegte Velpe mit 392,1 Ringen. Titelverteidiger Seeste landete auf dem dritten Platz mit 387,0 Ringen. Auf Platz 2 kam hier das Team aus Westerbeck mit 390,0 Ringen. Beim Bürgermeisterpokal siegte Velpe mit 238,0 Ringen. Auf den zweiten Platz landete Westerbeck mit 236,2 Ringen. Dritter wurde Altschafberg mit 235,3 Ringen.

Zu den besten Einzelschützen aller acht teilnehmenden Mannschaften wurden Corinna Caldera (Westerbeck, 51,8 Ringe). Zweite wurde Ulrike Schäfer (Velpe, 51.7 Ringe). Auf Rang 3 landete Alexander Neff (Altschafberg, 51,6 Ringe).

Dass der Schießsport in Westerkappeln und beim Heimatschützenbund einen großen Namen und einen guten Ruf hat, zeigt die Vielzahl der Heimatschützenkönige, die hier aus der Region kommen. Das zeigt, welche Qualität und welchen Stellenwert der Schießsport hat, betonte der stellvertretende Bürgermeister Hermann Bertmer. Er bedankte sich bei Gemeindeschützenkönigin Saskia Krischke für das zurückliegende Regentschaftsjahr.

Der gute und erfolgreiche Schießsport in den Vereinen ist ein Aushängeschild für gute Vereinsarbeit und ein harmonisches Schießsportleben innerhalb der Vereine. Bertmer bedankte sich bei den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die es jedes Jahr möglich machen, Meister und Mannschaften zu ehren – und das seit 1957.

Beim anschließenden Ehrentanz floss schon reichlich Schweiß auf dem sehr temperierten Saal. Weil zeitgleich rund um Westerkappeln weitere Veranstaltungen stattfanden, war das Gemeindeschützenfest nur dürftig besucht, wie die Verantwortlichen feststellten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN