„Huckepack“ soll Hilfe bieten Neues Ehrenamtsportal für Westerkappeln geht an den Start

Von Dietlind Ellerich

Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, und Organisationen, die dringend Zeit- oder Sachspenden benötigen, werden im Huckepack-Ehrenamtsportal fündig. Über die gute Vernetzung freuen sich Projektleiterin Astrid Pflüger-Ott (rechts) vom Wespe-Kinderbüro und Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer. Foto: Dietlind EllerichMenschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, und Organisationen, die dringend Zeit- oder Sachspenden benötigen, werden im Huckepack-Ehrenamtsportal fündig. Über die gute Vernetzung freuen sich Projektleiterin Astrid Pflüger-Ott (rechts) vom Wespe-Kinderbüro und Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer. Foto: Dietlind Ellerich

Westerkappeln. „Huckepack“ heißt das Ehrenamtsportal, das in diesen Tagen in Westerkappeln an den Start geht.

„Huckepack“ kennt wohl jeder aus eigener Erfahrung, auch wenn er oder sie sich nicht mehr daran erinnern kann. Wer ist als Kind nicht Huckepack getragen worden, wenn er selber nicht mehr laufen konnte? Der Bitte der Kleinen um Hilfe kommen wohl alle Eltern nach, schon weil es auf diese Weise besser oder zumindest schneller geht.

Das neue Ehrenamtsportal funktioniert ähnlich: Die einen bitten um Hilfe, die anderen helfen. „Freiwillig, ehrenamtlich, engagiert“ lautet die Devise, von der am Ende beide Seiten profitieren.

Freizeit und Bildung für alle

„Huckepack soll besonders Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Familien den Zugang zu Freizeit- und Bildungsangeboten ermöglichen“, erklärt Astrid Pflüger-Ott, was es mit dem Portal auf sich hat. Sie leitet das Projekt unter dem Dach des Wespe-Kinderbüros und freut sich über die zukünftig bessere Vernetzung von Organisationen, Einrichtungen und Vereinen, die sich Unterstützung wünschen, und Menschen, die sich gerne ehrenamtlich engagieren möchten.

Das Prozedere ist ebenso einfach wie bestechend. Im Huckepack-Ehrenamtsportal finden potenzielle Helfer Organisationen in Westerkappeln und der Umgebung, die sich über Hilfe freuen. „Es geht um Zeitspenden, aber auch um Sachspenden“, ermuntert Pflüger-Ott alle Menschen, die etwas zu geben haben, online zu gehen und sich über mögliche Einsatzorte zu informieren.

Ob Lesepaten, wie sie aktuell im evangelischen Familienzentrum gesucht werden, oder Obst- und Gemüseschnippler, die der Offene Ganztag der Grundschule am Bullerdiek ganz dringend zur Unterstützung braucht, die Gesuche um Zeitspenden, die man unter www.huckepack-ehrenamtsportal.de findet, sind ebenso vielfältig wie die der gesuchten Sachspenden. Lego oder Playmobil, Karnevalskostüme oder ein Regal sucht etwa das „Haus der Wespe“.

Kontakt über das Kinderbüro

Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer freut sich über das neue Angebot für Westerkappeln. Auf die Frage, was sie sich selber für die Gemeinde wünscht, fällt ihr spontan eine Zeitspende ein. Wer Lust habe, sich an der Organisation eines Weihnachtsmarktes zu beteiligen, könne sich gerne melden. Das Gesuch ist noch nicht im Huckepack-Ehrenamtsportal eingestellt. Sollte sich Große-Heitmeyer dazu entschließen, würde ihr Weg direkt über das Kinderbüro führen. „Organisationen, Kitas, Schulen, Vereine und alle, die ehrenamtliche Hilfe suchen, senden ihren Eintrag bitte an das Kinderbüro“, erklärt Astrid Pflüger-Ott. Das Team überprüfe die Gesuche, bevor sie eingestellt würden, erläutert die Huckepack-Projektleiterin. „Freiwilliges ehrenamtliches Engagement bringt etwas in Bewegung. Bei den Menschen, die sich engagieren, und bei den Organisationen, zu denen sie gehen“, ist sie überzeugt, dass Westerkappeln mit dem Angebot auf dem richtigen Weg ist.

Das Huckepack-Ehrenamtsportal ist ein Projekt, das zu 55 Prozent aus Leader-Fördermitteln finanziert wird. 35 Prozent steuert die „help and hope“-Stiftung bei, zehn Prozent übernimmt der Verein Wespe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN