„Hier finden sie alles“ 22. Westerkappelner Nachtflohmarkt wieder mit toller Resonanz

Die Geschwister Lena und Dennis Kleingünther sowie dessen Freundin Marina Böning (rechts) versuchten, stapelweise Kinderkleidung an den Mann und die Frau zu bringen. Foto: Frank KlausmeyerDie Geschwister Lena und Dennis Kleingünther sowie dessen Freundin Marina Böning (rechts) versuchten, stapelweise Kinderkleidung an den Mann und die Frau zu bringen. Foto: Frank Klausmeyer

Westerkappeln. „Jetzt sind Sie an dem Stand, an dem sie alles finden, was Sie jemals gesucht haben.“ Daniel Hassels Einleitung eines Verkaufsgesprächs funktionierte. Die Leute blieben erst einmal stehen und schauten.

Für Unentschlossene Kunden hatte Hassel noch wichtige Ratschläge parat: „Der Trend geht zum Zweitpuzzle“, sagte der Westerkappelner schmunzelnd, der am Freitag mit Töchterchen Frida beim 22. Nachtflohmarkt in der AWO-Kindertagesstätte Am Königsteich gute Geschäfte zu machen hoffte. 

So wie die rund 40 anderen Standbetreiber, die sich in der Kita auf knapp 1000 Quadratmeter Ausstellungsfläche hinter prall gefüllten Tischen verteilten. Da hatten so manche Familien Keller und Kinderzimmer ordentlich ausgemistet.

In Originalverpackung

Wobei die angebotene Ware alles andere als Ausschuss war. Teilweise lagen die Angebote noch in der verschweißten Originalverpackung auf dem Tisch. Playmobil und Lego, Gesellschaftsspiele und Zubehör für Spielekonsolen, Holzbauklötze, Kinderbekleidung in allen Größen oder Schuhe – die Auswahl war riesig.

Die Geschwister Lena und Dennis Kleingünther sowie dessen Freundin Marina Böning versuchten, stapelweise T-Shirts, Hosen, Hemden und Jacken an den Mann oder die Frau zu bringen. Sie blieben nicht auf dem Klamottenberg sitzen. „Das wird echt gut angenommen“, freute sich Lena Kleingünther.

Mit rund 40 Anmeldungen waren dieses Mal allerdings weniger Stände da als in den Vorjahren. „Warum, wissen wir auch nicht“, sagte Einrichtungsleiterin Elke Ursinus.

Mehr Platz zwischen den Ständen

Saskia Böhlke, Vorsitzende des veranstaltenden Fördervereins „Freunde der AWO-Kita“ sah es positiv: „Dann können sich die anderen etwas besser ausbreiten und es gibt mehr Platz zwischen den Ständen.“

Unter den Verkäufern tummelten sich nicht nur Westerkappelner, sondern auch Anbieter beispielsweise aus Wallenhorst und Osnabrück. „Viele sind Stammkunden“, berichtete Ursinus.

Schon kurz nach Beginn des Nachtflohmarktes gab es regen Andrang. „Es gab sogar einen Veranstaltungstipp in der Aktuellen Stunde im WDR-Fernsehen“, freute sich Ursinus über die große Resonanz.

Mancher kommt nur zum Essen

„Manche kommen auch nur zum Würstchenessen“, erzählte die Kita-Leiterin. Klar: Denn auch dieses Mal wurde die legendäre „AWO-Kita-Häckselwurst“ verkauft. „Und die mittlerweile großen Kinder kommen auch immer gerne wieder“, ergänzte Böhlke.

Der Flohmarkt ist eine Veranstaltung allein des Fördervereins „Freunde der AWO-Kita“. Der neue AWO-Kindergarten gegenüber sei nicht eingebunden. „Die dürfen aber einen Stand aufbauen, wenn sie sich anmelden, sagte Saskia Böhlke mit einem Augenzwinkern.

Der Erlös aus den Standgebühren sowie aus dem Verkauf von Würstchen und Getränken geht an den Förderverein. Die Gewinne aus dem Verkauf von Spielzeug, Kleidung und Co. fließen in die Haushaltskasse oder bessern das Taschengeld auf.

Hubschrauber zum Wunschpreis verkauft

So wie bei Connor (8) und Amelie (7) Kühn. Gerade haben die beiden einen großen Hubschrauber verkauft. Und der Kunde wollte nicht mal handeln.

Was die Geschwister und andere Anbieter am Freitag nicht losgeworden sind, können sie in einem halben Jahr wieder mitbringen. Denn diesen Termin bitte vormerken: Der 23. Westerkappelner Nachtflohmarkt findet nach den Sommerferien am Freitag, 13. September, statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN