Annette Große-Heitmeyer im Interview Westerkappelner Bürgermeisterin will Kindersprechstunde einführen

Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer stand den Reporterinnen Luna Brinkmann (links) und Veronika Kashina (2. von rechts) Rede und Antwort. Das Interview wurde als Video auch auf „YouTube“ gestellt.Foto: Felix VanBürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer stand den Reporterinnen Luna Brinkmann (links) und Veronika Kashina (2. von rechts) Rede und Antwort. Das Interview wurde als Video auch auf „YouTube“ gestellt.Foto: Felix Van

pm/jcf Westerkappeln. Wie kann man Jugendlichen die regionale Politik näherbringen? Unter dem Projektnamen „Einmischen – Mitmischen – Aufmischen“ will das Jugendamt Kreis Steinfurt Jugendliche und Politiker motivieren, aufeinander zuzugehen. Jugendliche aus Westerkappeln haben Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer interviewt.

Wie kann man Jugendlichen die regionale Politik näherbringen? Wie kann man Politiker dazu motivieren, auf die Jugendlichen zuzugehen? Unter dem Projektnamen „Einmischen – Mitmischen – Aufmischen“ will das Jugendamt Kreis Steinfurt Jugendliche und Politiker dazu motivieren, aufeinander zuzugehen und zunehmend mehr miteinander zu arbeiten.

Jugendreporterprojekt

Da viele Jugendliche die lokalen Politiker nicht kennen, wurde mit dem Team „Rap and Act“ ein Jugendreporterprojekt entwickelt, welches sich zum Ziel gesetzt hat, mehr Verständnis und Transparenz in die lokale Politik zu bringen. Jugendliche bekommen die Möglichkeit, Politiker zu interviewen. Diese Videos werden anschließend auf das Internet-Videoportal „YouTube“ gestellt und sollen unter den Jugendlichen für weitere Diskussionen sorgen.

Die Westerkappelner Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (CDU) wurde in dieser Reihe als erste interviewt. Sie zeigte sich offen und gab den Reporterinnen das Gefühl, dass man sie einfach auch mal im Supermarkt ansprechen könne, um ihr von eigenen Ideen zu berichten. Sie sagte, sie trage immer einen Block und Stift bei sich, um Vorschläge aufnehmen zu können. Zudem erläuterte sie, wie ihr Alltag aussieht und wie Jugendliche sich aus ihrer Sicht besser politisch einmischen könnten. Darüber hinaus betonte Große-Heitmeyer: „Neben den regulären Bürgerstunden, in denen jeder bei mir herzlich willkommen ist, plane ich zukünftig eine Kinder- und Jugendsprechstunde einzuführen.“

Reporterin Luna Brinkmann wünschte sich einen besser beleuchteten Schulweg. Daher stellte sie Fragen dazu, die inzwischen auch im Video-Interview auf Youtube zu sehen sind. Zuvor schnitt das Team von „Rap and Act“ die Videos in Clips von zwei bis drei Minuten Länge, da kürzere Videos im Internet eigenen Erfahrungen zufolge öfter angeklickt werden.

youtube.com/rapandact

Gerade über Smartphones werden kurze Videos nach Angaben des Teams von „Rap and Act“ heutzutage häufig abgerufen. Nach eigenen Angaben werden 80 Prozent der Videos des „Rap and Act“-Kanals auf „YouTube“ über Smartphones angeschaut. Das Video-Interview istim Internet auf www.youtube.com/rapandact aufgeteilt in zwei Clips zu sehen.