„Viel geleistet für die Menschen“ DRK Westerkappeln zieht Bilanz

Von Heinrich Weßling

Als langjährige Mitglieder geehrt: Heinz Hüppe, Präsident des DRK-Ortsverbandes (rechts), Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (2. von rechts), Udo Schurgott, stellvertretender Rotkreuzleiter (links) und Vorsitzender Dietmar Jordan (3. von links) gratulierten (von links) Jürgen Hirlehei, Eckhard Vermehren, Jan-Niclas Heinrich, Angelika Fischer und Jan Grote. Foto: Heinrich WeßlingAls langjährige Mitglieder geehrt: Heinz Hüppe, Präsident des DRK-Ortsverbandes (rechts), Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (2. von rechts), Udo Schurgott, stellvertretender Rotkreuzleiter (links) und Vorsitzender Dietmar Jordan (3. von links) gratulierten (von links) Jürgen Hirlehei, Eckhard Vermehren, Jan-Niclas Heinrich, Angelika Fischer und Jan Grote. Foto: Heinrich Weßling

weß Westerkappeln. DRK-Vorsitzender Dietmar Jordan sieht den Ortsverein Westerkappeln gut aufgestellt: Tatkräftige Mitarbeiter, ein neuer Krankentransportwagen und eine neue Unterkunft am Hof Schildkamp, nannte er als Beispiele.

Am 31. Dezember 2017 gehörten dem DRK-Ortsverein Westerkappeln 568 Mitglieder an. Man mag sich angesichts der bescheidenen Räume unterm Dach des Feuerwehrgerätehauses nicht vorstellen, alle wären am Freitag zur Jahreshauptversammlung gekommen. Dort wäre es schon eng geworden, wenn nur die 32 Mitglieder erschienen wären, die ausgetreten sind. Da aber beim Roten Kreuz die meisten Mitglieder nur fördernden Status haben und der Kreis der Aktiven übersichtlich ist, reichte der Platz.

Lob von der Bürgermeisterin

Innerhalb und außerhalb der Gemeinde Westerkappeln sei das DRK im vergangenen Jahr sehr aktiv gewesen, betonte Jordan. „Wir haben viele fleißige Helfer, beim Blutspenden und auch bei Sanitätsdiensten.“

Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer konnte das nur bestätigen. „Die Westerkappelner Ortsgruppe ist eine gewachsene Einheit mit vielen engagierten Mitstreitern.“ Diese deckten ein breites Aufgabenspektrum ab. „Danke für den Dienst an und für die Menschen hier vor Ort“, erklärte die Verwaltungschefin.

Neue Räume

Geschäftsführer Klaas Vermehren stellte die neuen Räumlichkeiten auf dem Hof Schildkamp vor. Seit Anfang 2017 kann der Ortsverein einen Teil der alten Scheune nutzen. Nach einigen Reparaturen und dem Einbau einer Trennwand stünden nunmehr 92 Quadratmeter zu Verfügung.

Der Jahresbeitrag aller Fördermitglieder belief sich im zurückliegenden Geschäftsjahr auf knapp über 30000 Euro. Warum es vergangenes Jahr 32 Austritte, aber nicht einen einzigen Eintritt gab, blieb am Freitag unklar.

Zur Arbeit des Ortsvereins gehören die Bereitschaft, Erste-Hilfe-Kurse, Defibrillatoren-Schulungen, ein sehr aktives Jugendkreuzteam und die Kleiderkammer „Bunter Knopf“. Dort engagieren sich 28 ehrenamtlichen Frauen, die 2017 insgesamt 1750 freiwillige Arbeitsstunden geleistet haben, wie Ingeborg Marcus berichtete. Aufs Ehrenamt baut das DRK auch bei den Blutspendeterminen, beim Seniorenkaffee, bei der Seniorengymnastikgruppe und beim Gedächtnistraining.

Der stellvertretende Rotkreuzleiter Udo Schurgott berichtete aus dem Hauptaufgabenfeld im DRK-Ortsverein. Die Breitenausbildung konnte um knapp 1300 Personenstunden gesteigert werden. In insgesamt vier Lehrgängen seien 75 Personen ausgebildet worden.

Jan Grote berichtete über den Ausbildungsstand. In der Regel gebe es alle 14 Tage Dienstabende. Gemeinsame Übungen mit der Feuerwehr oder dem Kreisverband in Ibbenbüren forderten ebenso Zeit und Engagement wie beispielsweise kürzlich die Unterstützung bei Evakuierungsmaßnahmen anlässlich der Bombensprengung in Eversburg. Das vielfältige Engagement wurde auch von Heinz Hüppe, Präsident des DRK-Kreisverbandes Tecklenburger Land, ausdrücklich gelobt.

Vorstandswahlen

Bei den Wahlen zum Vorstand wurden Dietmar Jordan, sein Stellvertreter Jürgen Hirlehei und Schriftführer Manfred Pentke in ihren Ämtern bestätigt. Eine Änderung gibt es auf dem Posten des Schatzmeisters: Frank Schürkamp, der die Kasse längere Zeit führte, kandidierte nicht wieder. Der Filialleiter der Kreissparkasse in Westerkappeln wird im Laufe des Jahres beruflich an seinen Wohnort Ibbenbüren wechseln. Sein Nachfolger als Schatzmeister beim DRK ist sein Nachfolger bei der Sparkasse: Raphael Köllmann aus Hopsten. Obwohl dieser seinen Dienst in Westerkappeln noch gar nicht angetreten hat, stellte er sich schon für das Engagement beim DRK zur Verfügung. Neu in den Vorstand wurde überdies Jan Grote als Rotkreuzleiter gewählt, Vorgänger war Andreas Westermann.

Ehrungen für Mitglieder

Auch Ehrungen gab es am Freitag: Für die fünfjährige Mitgliedschaft wurden Angelika Fischer, Jans-Niclas Heinrich und Jan Grote ausgezeichnet. 15 Jahre ist Jürgen Hirlehei dabei, Eckhard Vermehren sogar 45 Jahre. Und Dieter Hindersmann gehört dem DRK seit 55 Jahren an. Er konnte aus gesundheitlichen Gründen die Ehrung allerdings nicht entgegennehmen.