Versammlung mit Wahlen und Ehrungen Kunstrasen: Keine Hoffnung für SC Velpe Süd

Von Astrid Springer

Ehrung: Christine Bünemann (links) und Markus Nottebaum (rechts) zeichneten die Jubilare des SC VelpeSüd aus. Frank Langelage ist 25 Jahre Mitglied, Annegret Siebelmann sogar doppelt so lange. Nicht anwesend waren Barbara Hannigbrinck (25 Jahre) sowie Wilhelm Nordsiek, Alfred Schmeil und Holger von Busch (alle 40 Jahre). Foto: Astrid SpringerEhrung: Christine Bünemann (links) und Markus Nottebaum (rechts) zeichneten die Jubilare des SC VelpeSüd aus. Frank Langelage ist 25 Jahre Mitglied, Annegret Siebelmann sogar doppelt so lange. Nicht anwesend waren Barbara Hannigbrinck (25 Jahre) sowie Wilhelm Nordsiek, Alfred Schmeil und Holger von Busch (alle 40 Jahre). Foto: Astrid Springer

Westerkappeln. Im Süden Westerkappelns wird es keinen Kunstrasen geben. Immerhin bleibt dem SC Velpe Süd die Hoffnung auf einen überdachten Unterstand.

Beim SC Velpe Süd läuft es rund, nicht nur auf dem Fußballplatz. Trotz bisweilen dünner Besetzung waren die Abteilungen auf der Hauptversammlung am Donnerstag im „Grünen Jäger“ zufrieden.

Die Nachricht, dass der Süden keinen Kunstrasen bekommt, sorgte nicht gerade für Begeisterung in den Reihen. Ende vergangenen Jahres hatte Vorsitzender Markus Nottebaum in einem Brief an Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer gefordert, das kleine Trainingsfeld in Handarpe nahe der Grundschule in einen Kunstrasenplatz umzuwandeln. „Kunstrasen ist nur für Westerkappeln vorgesehen, die Belegung wird seitens der Verwaltung gesteuert“, berichtete Nottebaum am Donnerstag. Die Bürgermeisterin habe jedoch in Aussicht gestellt, Verbesserungsvorschläge für die Sportanlagen „Süd“ bei der Entwicklung des Sportstättenkonzepts mitzuberücksichtigen.

Eine solidarische Gemeinschaft

Zur Begrüßung hatte sich Nottebaum als erstes bei allen Helfern und Ehrenamtlichen bedankt. „Oster- und Sommerfest waren im vergangenen Jahr sehr erfolgreich“, lobte der Vorsitzende, „nicht zuletzt der Helfer wegen“. Es dürften allerdings nicht immer dieselben sein, mahnte der Vorsitzende. „Ein Verein ist eine solidarische Gemeinschaft, in der man nicht nur konsumieren darf, man muss sich auch einbringen“, rief er zu breiterer Unterstützung auf.

Nächste Gelegenheit: das traditionelle Osterfeuer am Bahnhof. Termin: 1. April ab 18 Uhr.

Velper Kassensturz

Auf der Ausgabenseite hat sich der SC Velpe Süd vergangenes Jahr zurückgehalten. Es wurde allein in eine Sprenkleranlage für den Platz investiert. „So hatten wir auch im Spätsommer noch einen grünen Rasen“, äußerte sich Nottebaum zufrieden. Und die Kasse landete 2018 weich im leichten Plus.

Wahlen und Berichte

An der personellen Besetzung in den Reihen änderte sich nach den Wahlen wenig: Erster Vorsitzender bleibt Markus Nottebaum, Frank Langelage und Stefanie Gohmann wurden als Stellvertreter ebenfalls im Amt bestätigt. Bei den Kassenprüfern rückte Lorenz Siebelmann nach, Ellen Stalljohann schied aus dem Amt. Die Aufgaben des Pressewarts übernimmt zukünftig Niki Budke, Neuer Fußballjugendobmann ist Michael Kröner.

Christine Bünemann freute sich über ihre starke Gymnastikabteilung, inklusive zweier Kindertanzgruppen. Und Marcel Wiegand berichtete über Erfolge aus der Tischtennisabteilung, einen Aufstieg hält er nicht für unwahrscheinlich: „Die zweite Herren belegt in der Kreisliga derzeit Platz 2.“

Die Fußballer stiegen gewollt eine Liga ab: „Die wollen Fußball spielen und nicht durchweg gegen den Abstieg kämpfen“, brachte es Nottebaum auf den Punkt. Für die zweite Mannschaft wird derzeit ein neuer Trainer gesucht, und vermutlich wird es in absehbarer Zeit sogar eine Dritte geben.

Kooperationsgespräche

Im Zusammenhang mit dem Sportstättenkonzept wurde auch laut über eine mögliche Kooperation mit Westfalia nachgedacht. Das sorgte allerdings bei manchem für Stirnrunzeln, mit Tecklenburg habe man doch gute Erfahrungen gemacht. Nichtsdestotrotz will Nottebaum das offene Gespräch suchen, Logistik und Sozialkontakte sprächen dafür.

Lotte lockt

Dass es eine Spielkooperation geben muss, steht bei den Velpern außer Frage, mit den Nachwuchs-Fußballern würde man es allein kaum auf eine spielfähige Mannschaft bringen. Das benachbarte Leistungszentrum lockt zudem manchen Jugendspieler nach Lotte.

Niki Budke war überzeugt, die Jugend sei trotzdem gut aufgestellt. „Immerhin so gut, dass aus unserer Jugendmannschaft im vergangenen Jahr Spieler für die Herren abgezogen wurden.“ Zwei Jugendliche sind außerdem aktuell bei der Kreisauswahl einbestellt.

Ehrungen

Die Mitgliederzahlen sind unterm Strich relativ stabil: 40 Neuzugänge hatte der Verein zu verzeichnen, sodass ein paar Austritte mehr verschmerzbar waren. Für ihre langjährige Treue wurden folgende Mitglieder geehrt: Barbara Hannigbrinck, Frank Langelage (beide 25 Jahre), Wilhelm Nordsiek, Alfred Schmeil, Holger von Busch (jeweils 40 Jahre.) und Annegret Siebelmann (50 Jahre).