Versammlung der CDU Westerkappeln Steinfurter Landrat will die Nordbahn-Reaktivierung

Von Dietlind Ellerich

Meine Nachrichten

Um das Thema Westerkappeln Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Altgediente Mitglieder: Landrat Klaus Effing (links), Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und die Ortsverbandvorsitzende Heike Cizelsky ehrten Gerda Kötter, Dietmar Strecke, Wolf Häke, Birgit Wierlemann sowie in Abwesenheit Wilfried Hindersman für ihre langjährige Mitgliedschaft in der CDU. Foto: Dietlind EllerichAltgediente Mitglieder: Landrat Klaus Effing (links), Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und die Ortsverbandvorsitzende Heike Cizelsky ehrten Gerda Kötter, Dietmar Strecke, Wolf Häke, Birgit Wierlemann sowie in Abwesenheit Wilfried Hindersman für ihre langjährige Mitgliedschaft in der CDU. Foto: Dietlind Ellerich

Westerkappeln. Die mögliche Reaktivierung der Tecklenburger Nordbahn sorgte auch am Montagabend bei der Jahreshauptversammlung der CDU Westerkappeln für einigen Gesprächsstoff.

Bei der Versammlung ließ Landrat Klaus Effing (CDU), der als Gast zugegen war, keinen Zweifel daran aufkommen, was er von der geplanten Wiederbelebung der Strecke für den Personennahverkehr hält: „Wo Bahnlinien sind, findet Einwohnerzuwachs statt“, berichtete Effing nicht nur aus dem eigenen Kreis, sondern auch von anderen Regionen.

Er sei sich dessen bewusst, dass es wichtig ist, Menschen in den zum Wohnen und Arbeiten „hoch attraktiven Kreis Steinfurt“ zu bekommen, um dem drohenden Fachkräftemangel Paroli zu bieten. „Es ist eine Riesenchance, wenn wir reaktivieren“, machte er im Hinblick auf die Tecklenburger Nordbahn deutlich.

Wie es mit einer Entlastungsstraße für Westerkappeln aussehe, wollten die CDU-Mitglieder angesichts des hohen Verkehrsaufkommens durch Pendler und Lkw vor allem auf der Osnabrücker Straße wissen. Konkretes gab es dazu vom Landrat nicht. Effing sagte lediglich zu, dieses Thema ebenso wie die Fragen nach einer mobilen Beratung von Pflegebedürftigen, der Verstärkung des Stromnetzes im Außenbereich sowie nach dem Wohnungsbau mit nach Steinfurt zu nehmen.

Effing, der die Versammlung auch über die Strukturen der Kreisverwaltung informierte, gab zudem einen Ausblick auf die Ziele des Kreises: Dabei nannte er die Schließung der Zeche, die Förderung der Biodiversität, die Umstrukturierung der Leitstelle des Rettungsdienstes, den sozialen Bereich mit ambulantem Hospizdienst, Schuldnerberatung und Betreuungswesen, die hausärztliche Versorgung sowie die Investition von 50 bis 60 Millionen Euro, um die Berufskollegs des Kreises auf den neuesten Stand zu bringen.

Seit fast einem Jahr steht Heike Cizelsky an der Spitze der Westerkappelner CDU. Während der Jahreshauptversammlung des Ortsverbands legte sie nun ihren ersten Jahresbericht vor. Sie erinnerte an ein arbeitsreiches Jahr mit zwei Wahlkämpfen, verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen. Große Themen des aktuellen politischen Programms würden die Pflegesituation und die Verkehrsproblematik im Ort sein.

Weiter standen der Bericht aus der Ratsfraktion durch dessen Vorsitzenden Wolfgang Jonas sowie die Ehrung von langjährigen Mitgliedern auf der Tagesordnung der Ortsunion. Seit 60 Jahren ist Gerda Kötter dabei. Vor 40 Jahren wurden Wolf Häke und Dietmar Strecke Mitglieder. Seit 25 Jahren gehören Wilfried Hindersmann und Birgit Wierlemann dazu.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN