Malen aus dem Bauch heraus In Westerkappeln wird Entspannung bunt geschrieben

Von Ulrike Havermeyer


Westerkappeln. Meine Intuition wirbelt gefleckt und gebogen, getupft und gekleckst auf das Papier. Wenn auch völlig chaotisch, ist sie doch immerhin hübsch bunt. Beim Malworkshop „Farbenspiel“ mit Künstlerin Sybille Hermanns lassen wir Teilnehmer unserer Kreativität freien Lauf.

Dabei sollen im großen Saal des Hauses Bonhoeffer in Westerkappeln, der sich an diesem Nachmittag in ein mit allerlei inspirierenden Materialien bestücktes Atelier verwandelt, keine sauber durchdachten Kompositionen entstehen – ganz im Gegenteil: „Wir wollen uns heute mit viel Muße, viel Farbe und betont spielerisch an etwas Kreatives wagen“, macht uns Sybille Hermanns Appetit auf das von der Werkstatt 50plus des Evangelischen Erwachsenenbildungswerks Westfalen und Lippe angebotenen Experiments. „Am besten, ihr vergesst das Denken, lasst eure Hände schneller arbeiten als den Kopf und überrascht euch selbst.“

Die eigene Kreativität wecken

Die Unvorhersehbarkeit als Methode – das gefällt mir. Zumal mir ein diskreter Blick auf die Unterlagen meiner Mitstreiter verrät, dass ich von dem Dutzend gestaltungsdurstiger Geister offenbar die einzige bin, die seit längst verblichenen Schulzeiten keinen Pinsel mehr in der Hand gehalten hat. Während die Teilnehmer aus Ibbenbüren und Hörstel, Lengerich, Osnabrück und Westerkappeln mit kraftvollen Schwüngen ineinander verlaufende Wellenlandschaften, formatfüllende Arrangements aus zarten Pastelltönen, oder sich in dramatischen Kontrasten windende Fantasiemuster zaubern, stehe ich etwas unentschlossen über meine Palette gebeugt…

Das schöpferische Ambiente verfeinern

„Welche Farbe spricht dich an? Tupf einfach den Pinsel hinein und genieße es, sie auf das Papier zu streichen“, ermuntert mich Sybille Hermanns. Die selbstständige Künstlerin, die ein eigenes Atelier in der Osnabrücker Lohstraße betreibt, hat ein Händchen dafür, die Leidenschaft für das freie Gestalten, selbst in über die Jahre doch recht verkopften Kunstbanausen wie mir, zu entfachen. Regelmäßig bietet sie Malkurse auch für Anfänger an, die – ganz entspannt und in lockerer Atmosphäre – ihr kreatives Potenzial ausloten wollen. „Seid ihr einverstanden, wenn ich etwas Musik anmache?“, verfeinert Hermanns das schöpferische Ambiente mit einer weiteren Sinneszutat. Filigrane Harfenklänge flirren dezent über Andalusisch Rot, Neapelgelb und Bremer Blau, und – zack! – landet mein Pinsel auch schon in einem Pigmentschüsselchen voller Ägyptischgrün.

Das Bedürfnis, zu sich selbst zu finden

Beim Malen könne sie sich wunderbar entspannen, erzählt mir Petra aus Lengerich und trägt, ganz im Einklang mit sich und der Palette, eine weitere Schicht selbstgemischte Eitempera auf ihr Gemälde auf. „Aber wie das so ist, man nimmt sich vor, so etwas Schönes auf jeden Fall zuhause weiterzumachen – und kommt dann doch nicht dazu.“ Sie seufzt und lächelt gequält: „Also nutze ich solche Malkurse, wann immer ich kann.“ Eine Motivation, die scheinbar viele hier antreibt und das Bedürfnis nach einem produktiven Zu-sich-selbst-Finden widerspiegelt. Das „Farbenspiel“ von Sybille Hermanns sei denn auch komplett überbucht gewesen, berichtet Adelheid Zühlsdorf-Maeder von der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Tecklenburg, die den Workshop organisiert und ins Programm geholt hat.

Neugierig auf den nächsten Schritt

Auch auf meinem Blatt breitet sich inzwischen ein fröhliches Durcheinander abenteuerlich miteinander verschmelzender Farben und Formen aus. „Trau dich, und sei offen dafür, was passiert, wenn du das Bild nach und nach weiter übermalst“, regt Sybille Hermanns an, sich nicht auf dem Erreichten auszuruhen. Schließlich sollte ein kreativer Geist stets neugierig bleiben und gespannt auf den nächsten Schritt sein, auf jede innere Entwicklung, die dann – wie beim Malen –  auch nach außen hin sichtbar und erlebbar wird. Wie war das: Unvorhersehbarkeit als Methode! Ein Rezept, das ich mir auf jeden Fall merken werde – und vielleicht sogar später zuhause weiter zu perfektionieren versuche. Liegt daran, ob ich in der Krimskramsschublade meinen alten Wasserfarbkasten aus der zehnten Klasse wiederfinde…

Anfänger oder Fortgeschrittene, die ihre malerischen Talente bei Sybille Hermanns wachkitzeln oder schulen lassen möchten, finden unter www.sybille-hermanns.de weitere Informationen und aktuelle Kursangebote.