Keine neuen Ermittlungsergebnisse Brandstelle in Westerkappeln wird gesichert

Von Frank Klausmeyer

Die Front des ausgebrannten Ladens ist am Freitag gesichert worden. Foto: Frank KlausmeyerDie Front des ausgebrannten Ladens ist am Freitag gesichert worden. Foto: Frank Klausmeyer

Westerkappeln. Mit Spanplatten und einer Bautür ist der ausgebrannte Orientladen am Freitag gesichert worden. Für den Tatort gilt weiter ein Betretungsverbot der Staatsanwaltschaft. In Absprache mit dem Eigentümer seien aber Sicherungsmaßnahmen vereinbart worden, bestätigte das Polizeipräsidium.

Deshalb wurde das völlig zerstörte Geschäft am Freitag von einer ortsansässigen Tischlerei mit Spanplatten und einer Bautür provisorisch verschlossen. Auto- und Radfahrer sollten den Bereich am Hasenbrunnen vielleicht noch meiden. Denn tausende Glassplitter liegen in den Pflasterfugen, teilweise ragen noch spitze Scherben heraus.

Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer sagte auf Nachfrage, dass die Kehrmaschine des Bauhofes so schnell wie möglich zur Endreinigung ausrücken soll.

Neue Ermittlungsergebnisse gibt es im Zusammenhang mit dem Brand des Orientladens am Kreuzplatz allerdings nach Angaben des Polizeipräsidiums Münster nicht. Vermutlich dürften die Fahnder aber schon mehr wissen, als sie aus ermittlungstaktischen Gründen bereit sind, für die Öffentlichkeit preiszugeben.