Samstag geht es gegen Carl Zeiss Jena „Wir wollen auf jeden Fall wieder gewinnen“

Von Carsten Richter

Drei weitere Punkte sind das erklärte Ziel von Moritz Heyer am Samstag in Jena. Foto: MrugallaDrei weitere Punkte sind das erklärte Ziel von Moritz Heyer am Samstag in Jena. Foto: Mrugalla

Lotte. Die gute Leistung der Vorwoche wollen die Sportfreunde Lotte am kommenden Samstag bestätigen. Dann geht es zum Auswärtsspiel beim FC Carl Zeiss Jena (Samstag, 14 Uhr, Ernst-Abbe-Sportfeld).

An das Hinspiel haben die Sportfreunde freilich noch gute Erinnerungen. Denn auch wenn es in der Hinrunde nicht immer rund lief, so blieb den Fans der Blau-Weißen der souveränen 4:0-Heimsieg noch in guter Erinnerung. Am damaligen Katz-und Maus-Spiel mit dem Gegner würde Lotte nun im Rückspiel natürlich gerne wieder anknüpfen. Das Problem wird aber sein, dass die Thüringer die Niederlage sicherlich nicht vergessen haben und all ihre Krallen ausfahren werden, um nicht wieder den Kürzeren zu ziehen.

Forsch aufspielen

Spielen die Sportfreunde Lotte aber in ähnlicher forscher Weise wie beim 2:0 gegen den VfR Aalen, dann sitzt beim Tabellennachbarn durchaus etwas drin. Denn der Heimsieg vor einer Woche sorgte doch für Zufriedenheit im SfL-Lager, wie Moritz Heyer bestätigt. „Wir hätten sicherlich das ein oder andere Ding noch mehr machen können. Gerade ich hatte ja die Chance dazu, noch ein weiteres Tor zu machen“, meint der Mittelfeldspieler, um dann zu ergänzen: „Der Sieg war sehr wichtig. Denn wir haben da gezeigt, dass es so wie in Paderborn einfach nicht geht. Daher war das die richtige Antwort, die alle auch zu Recht erwarten durften.“

Defensiv sehr gut gestanden

Der 22-Jährige lobte das taktische Grundkonzept, das die Mannschaft gut umsetzen konnte. „Wir haben gegen Aalen defensiv sehr gut gestanden. Die Defensivarbeit fing vorne bei den Stürmern an, die sehr viel gelaufen sind und den Gegner auch gut angelaufen haben. Gegen den Ball lief es also gut und mit dem Ball ebenfalls. Schließlich haben wir dem Gegner nicht eine einzige Torchance gestattet. Insgesamt haben wir somit alle Gas gegeben und das war gut so. Die Erleichterung nach dem Abpfiff war unglaublich groß“, lacht der Mann mit der Rückennummer 15. „Man hat gesehen, dass es uns richtig Spaß gemacht hat zu spielen“, weiß der gebürtige Ostercappelner, der den Sieg am Abend genossen hatte. „In der Kabine haben wir laute Musik gehört und dabei etwas mitgesungen. Danach waren wir das ganze Wochenende über glücklich. Man konnte richtig sehen, dass alle nach diesem Sieg am Freitagabend mit einem Lächeln nach Hause gegangen sind“.

Auf Abstand zu den Abstiegsplätzen

Der Abstand auf die Abstiegsplätze ist somit auf neun Punkte angewachsen. Das stellt auch der frühere Spieler des VfL Osnabrück nüchtern fest, um dann deutlich zu machen, dass der reine Klassenerhalt auch nicht das Ende aller Ziele sein muss. „Klar ist der Vorsprung beruhigend, aber bei der Drei-Punkte-Regel darf man sich auch nicht zurücklehnen. Wir als Verein wollen schließlich so viele Punkte holen wie möglich, um die best möglichste Platzierung herauszuholen“, sagt Heyer, der es auf bislang 24 Pflichtspiele in dieser Saison bringt und der schon in seiner vierten Saison in Lotte spielt.

Da ist auf jeden Fall was drin

Das Lächeln des vergangenen Freitages soll es jetzt natürlich auch nach dem Auftritt am Samstag in Jena geben. Denn sonst könnte die rund fünfstündige Rückfahrt doch zu einer Art Rohrkrepierer werden. Gegen den aktuell einen Platz schlechter platzierten Gegner ist auf jeden Fall was drin, glaubt der 1,84 m große Profi: „Gegen jeden Gegner in dieser Liga kann man gewinnen, aber auch, wenn es blöd läuft, verlieren. In Jena wollen wir daher auf jeden Fall wieder gewinnen. Wir müssen da einfach wieder unsere Leistung auf den Platz bringen und dann haben wir da gute Chancen, die drei Punkte mitzunehmen. Das und nichts anderes muss unser Ziel sein.“