Ehrung beim DRK Fast halben Kubikmeter Blut gespendet

Von Araann J. Christoph

Für ihr besonderes Engagement ehrten Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (3. von rechts) und Funktionären des Roten Kreuzes jetzt Blutspender aus Westerkappeln. Foto: Araann J. ChristophFür ihr besonderes Engagement ehrten Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (3. von rechts) und Funktionären des Roten Kreuzes jetzt Blutspender aus Westerkappeln. Foto: Araann J. Christoph

ajc Westerkappeln. Blutspenden ist richtig und wichtig. Frauen und Männern aus Westerkappeln und Velpe, die seit Jahren regelmäßig zu den Terminen des Deutschen Roten Kreuzes gehen, sind jetzt geehrt worden. Zwei der insgesamt 16 geladenen Spender haben sogar schon 125 Mal ihr Blut gespendet, alle zusammen haben sich in ihrem Leben annähernd einen halben Kubikmeter Blut abzapfen lassen.

„Lebensretter im wahrsten Sinne des Wortes“, sagte Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer in ihrer Dankesrede an die Spender. Auch ehrte sie die Hilfsbereitschaft jener, die an der Organisation der Blutspendetermine mitwirken.

40 Erstspender

Rund drei Prozent der Deutschen, die Blut spenden dürfen, tun dies auch. Aber das DRK verzeichnet einen steten Rückgang der Freiwilligen. Dafür zeigte sich Jürgen Schwering-Korves, stellvertretender Leiter der Öffentlichkeitsarbeit beim DRK-Blutspendedienst West, umso erfreuter, dass in Westerkappeln die Zahl der Blutspender von 514 im Jahr 2016 auf 519 in 2017 gestiegen ist. Auch gab es im vergangenen Jahr 23 Erstspender, das sind drei mehr als im Jahr zuvor.

In Velpe ist die Zahl der Blutspender leicht gefallen, von 322 Frauen und Männern in 2016 auf 305 in 2017. Dafür gab es in Velpe im vergangenen Jahr 17 Erstspender. Das sind sieben mehr als im Jahr zuvor.

„Es ist immer wieder bemerkenswert, dass sich so viele Menschen bereit erklären, zu helfen“, sagte Schwering-Korves. Zumal die Spender nicht einmal wüssten, wem ihr Blut eigentlich hilft. Anders als etwa bei Knochenmarkspenden, erfahren Blutspender nie, an wen ihr Blut geht.

Ehrennadel des DRK

Traditionell wird jeder Person nach 25 Spenden immer eine Ehrennadel des DRK verliehen. Die Ehrung übernahmen Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer, der stellvertretende Vorsitzender des DRK Ortsvereins Jürgen Hirlehei, der Geschäftsführer des hiesigen Ortsvereins Klaas Vermehren und Jürgen Schwering-Korves.

Fünf Blutspender wurden ausgezeichnet, weil sie schon jeweils 25 Mal beim Blutspenden dabei waren: Günter Bettenbrock, Reiner Buchwald, Christiane Fels, Michael Puke und Ingo Reker.

Sogar 50 Mal haben Jörg Buddenberg, Tobias Dresler, Siegfried Lange, Winfried Raddatz und Doris Stotz Blut gespendet, 75-malige „Wiederholungstäter“ sind Carsten Lagemann und Erich Sparenberg. Frank Gumprich und Karl Hagel wurden für hundertfaches Blutspenden geehrt. Und Günter Bittner sowie Peter Schoppmeier waren 125 Mal dabei.

Die nächsten Blutspendetermine finden am kommenden Freitag, 9. Februar, von 16.30 bis 20 Uhr im Schulzentrum in Westerkappeln und am Dienstag, 13. Februar, von 16.30 bis 20 Uhr im Martin-Niemöller-Haus in Velpe statt.