Ein Artikel der Redaktion

Starke Leistungen Reiter Hartwig Rohde holt Großen Preis von Werlte

Von Helmut Diers | 10.07.2014, 23:11 Uhr

Auf ein rundherum gelungenes Reit- und Springturnier blicken die Verantwortlichen des Reit- und Fahrvereins (RFV) Werlte zurück, allen voran Werltes Reiterchef Karl-Heinz Markus. An den drei Turniertagen, die zahlreiche Reiter aus Norddeutschland und darüber hinaus anlockten, konnten die Zuschauer gute bis sehr gute Leistungen in der ländlichen Reiterei genießen.

„Zudem haben wir Glück mit dem Wetter gehabt. Nur am Samstag kam passend ein Regenschauer. Danach staubte es nicht mehr, und das Wasserfass konnte im Schuppen bleiben“, zog der RFV-Vorsitzende eine positive Bilanz.

Aus sportlicher Sicht ragte vor allem im Großen Preis, entschieden in einem M**-Springen mit Stechen, zum Abschluss der drei Turniertage der gebürtige Werlter und heute für den RFV Lastrup startende Hartwig Rohde heraus. Im Stechen, das 14 Reiterpaare erreichten, setzte der Mann auf „Vollgas“ und gewann auf ganzer Linie. Da der Große Preis wegen der über 50 liegenden Startplatzreservierungen in zwei Abteilungen gewertet wurde, musste Rohde den Großen Preis sozusagen mit sich selbst teilen, da er mit Balou Star die erste und mit Huub die zweite Abteilung gewann. Karl-Heinz Markus belegte zur eigenen Überraschung Rang fünf im Sattel von Cascadeur. „Alles gut“, freute er sich.

In den Topdressuren der Klasse M hatten Reiter und Reiterinnen aus dem Südoldenburger Land das Sagen. In der schwersten Prüfung, eine M**-Dressur, sicherte sich Eyal Zlatin mit Christ von der RFG Falkenberg den Sieg vor Annemarie Finger vom RV Harsefeld.

Die Startplätze in den Qualifikationen zum Finale des OLB-Jugend-Reitfestivals in Vechta und zum Finale des VGH-Cups in Nörten-Hardenberg waren in Werlte heiß begehrt. Das Jugend-Reitfestival hat sich in der Region fest etabliert und setzt auch in diesem Jahr auf die Nachwuchsförderung. Noch bis September bekommen mehrere Hundert junge Reiter die Chance, ihr Talent unter Beweis zu stellen. Auch der RFV Werlte hatte mit den Qualifikationen auf das richtige Pferd gesetzt. Durchsetzen konnten sich am Ende Karen Ammeling vom RSC Haftenkamp (Dressur Klasse A), Lea Bührmann vom RFV Großenkneten (Dressur Klasse L), Madeline Kutscher vom RFV Sögel (Stilspringen Klasse L) sowie Isabell Rehkamp vom RV Gehrde und Ann-Kathrin Bohlen vom RFV Dörpen (beide Stilspringen Klasse A*). Reinhold Menke, Leiter der OLB-Filialen Werlte und Lorup, betonte bei den Siegerehrungen: „Die Leistungen der Reiterjugend sind beeindruckend. Ich freue mich sehr, dass wir dieses Engagement mit unserer Förderung weiter unterstützen.“ Für Bernd Menke, Landesjugendwart des Pferdesportverbandes Weser-Ems, zeigt der Erfolg in den vergangenen Jahren, dass das Konzept zur Nachwuchsförderung aufgegangen ist.

Eine weitere herausragende Qualifikation war die zum Finale des VGH-Cups. Seit 20 Jahren hat sich die VGH der Förderung junger Nachwuchsspringreiter verschrieben. 20 Paare nahmen den Wettkampf um Qualifikationspunkte in der Stilspringprüfung der Klasse L mit Stechen auf.

Den stilistisch besten Ritt mit der Wertnote 8,3 absolvierte Julika Heins mit Casino vom RV Elmlohe-Marschkamp. Zweitbeste mit der Wertnote 7,9 war Antonia Jochims auf Gretha vom RV Aschen, die drittbeste Wertnote erhielt Hannes Cramer auf Luxor S (7,6) vom RFV Haselünne. Mit dem abschließenden Stechen fiel Cramer auf Rang acht, Jochims auf Rang sieben und Heins auf Rang drei zurück.

Das Stechen entschieden die Lokalmatadorinnen Vanessa Rohde auf Heika und Sarah Marks auf Satinka vom RFV Tammingaburg für sich. Beide Reiterinnen teilten sich Rang eins.