Ein Artikel der Redaktion

MVZ durch Stadtrat gegründet Gesundheitszentrum in Werlte öffnet im Juli

Von Mirco Moormann, Mirco Moormann | 24.04.2018, 17:31 Uhr

Mit einem Monat Verzögerung wird das neue Gesundheitszentrum in Werlte nun im Juli eröffnen. Was wurde auf der jüngsten Stadtratssitzung deutlich.

Wie der CDU-Fraktionsvorsitzende und Gesundheitszentrums-Investor Günther Scheffczyk mitteilte, sei die Eröffnung aufgrund des Winters von Anfang Juni auf Anfang Jul i verschoben worden. Die Arbeiten an der Fassade seien weitgehend abgeschlossen, nun gehe der Innenausbau weiter, so Schefczyk.

Anstalt des öffentlichen Rechts

Bereits beschlossen hat der Rat indes die Gründung des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) in Trägerschaft der Stadt als sogenannte Anstalt des öffentlichen Rechts. Eine entsprechende Satzung ist erstellt und der Kommunalaufsicht des Landkreises zugesandt worden. Der entsprechende Satzungsbeschluss wurde einstimmig gefasst.

Wie der stellvertretende Stadtdirektor Christian Rüve mitteilte, müssten für die Gründung der kommunalen Anstalt noch zwei Organe mit Posten besetzt werden. Diese seien ein mit fünf Personen besetzter Verwaltungsrat und ein dreiköpfiger Vorstand. Der Verwaltungsrat bestehe laut Niedersächsischem Kommunalverfassungsgesetz aus einem Vorsitzenden, der in der Regel der Hauptverwaltungsbeamte sei. In Werlte ist dies Samtgemeindebürgermeister Ludger Kewe. Hinzu kämen Bürgermeister Daniel Thele, die Vorsitzenden der Ratsfraktionen, Scheffczyk und Heinz Schwarte (SPD) sowie die leitende Medizinische Fachkraft des MVZ.

Willfried Lübs neuer Vorsitzender

Kewe teilte mit, dass er aus Entlastungsgründen das Amt an eine andere Person abtreten würde. Vorgeschlagen und vom Rat beschlossen wurde als Vorsitzender des Verwaltungsrates der stellvertretende Landrat und ehemalige Bürgermeister aus Werlte, Willfried Lübs. Seitens der SPD wurde Ratsherr Christoph Lorenz entsandt. Scheffczyk teilte mit, dass er als Investor ebenfalls seinen Sitz im Verwaltungsrat zur Disposition stelle. Für ihn wird Ratsherr Jörg Schmalfeldt (CDU) übernehmen.

Geschäftsführer steht noch nicht fest

Der Vorstand wird, so teilte es Rüve mit, aus einem Geschäftsführer, der noch extern eingekauft werden müsse, der ärztlichen Leitung und ihm selbst bestehen. Er bilde dann „die Verbindung ins Rathaus“, so Rüve. Die Mitglieder beider Organe wurden für die Dauer von fünf Jahren gewählt. Der Rat stimmte daraufhin dafür, dass die Verwaltung die Entscheidung über die Einrichtung der kommunalen Anstalt unverzüglich der Kommunalaufsicht schriftlich anzuzeigen hat. Die Organe sind nun am Zug, einen Geschäftsführer zu bestellen und die Anträge aus Zulassung zur vertragsärztlichen Versorgung als MVZ sowie auf Genehmigung zur Beschäftigung eines angestellten Arztes einzureichen.