Ein Artikel der Redaktion

Bürgerforum der SPD Experte empfiehlt Werlte Entwicklung eines Leitbildprozesses

Von PM. | 19.08.2017, 19:49 Uhr

„Jetzt sind wir Stadt – aber sind wir auch städtisch?“ Unter dieser Fragestellung hat der SPD-Ortsverein Werlte ein Bürgerforum veranstaltet.

Referent Horst Baier, der in den Städten Braunschweig, Salzgitter und Osnabrück an leitender Stelle tätig war und 2012 zum Stadtdirektor und Samtgemeindebürgermeister von Bersenbrück (Landkreis Osnabrück) gewählt wurde, empfahl der SPD zufolge einen Leitbildprozess für Werlte, um Stärken und Schwächen aufzuzeigen und zusammen mit den Bürgern Ziele und Strategien zu entwickeln.

Weiche Standortfaktoren wichtig

„Toleranz, Urbanität, und Vielfalt. Und eine entsprechende Geisteshaltung“, war seine Antwort auf die Eingangsfrage. Wie die Sozialdemokraten weiter ausführen, wies Baier darauf hin, dass neben der „exzellenten Werlter Wirtschaftskraft“ und positiver Einwohnerentwicklung auch die weichen Standortfaktoren für das Entstehen eines städtischen Lebensgefühls und eine überregionale Ausstrahlung wichtig sind. Während des Forums wurden „städtische Merkmale“ wie ein besserer Branchenmix, ein breiteres Dienstleistungsangebot, ein nachfragegerechter ÖPNV, ein verbessertes Straßenbild sowie noch mehr Planungsrücksicht auf Menschen mit Behinderungen angesprochen. Zudem seien Wünsche nach neuen Einrichtungen wie Kino, Freibad und Kulturzentrum artikuliert worden.

Die SPD-Fraktion will die Vorschläge nach eigenen Angaben aufgreifen und in den Rat einbringen. Das Entwickeln eines städtischen Leitbildprozesses stellt nach Worten von Fraktionsvorsitzenden Heinz Schwarte eine wichtige Ergänzung zum gerade in Gang gesetzten integrierten städtischen Entwicklungskonzeptes dar.