Ein Artikel der Redaktion

Budget von 7,8 Millionen Euro Kompetenzzentrum Werlte an Öko-Projekt beteiligt

Von PM. | 07.12.2015, 17:43 Uhr

Das grenzübergreifende deutsch-niederländische Projekt „Bio-Ökonomie im Non-Food-Sektor“ der Ems Dollart Region (EDR) kann jetzt loslegen. 7,8 Millionen Euro stehen bereit, auch dank der Förderung durch die Europäische Union im Rahmen des Interreg V A-Kooperationsprogramms. Unter anderem sollen kleine und mittlere Unternehmen zu Innovationen angeregt werden.

Die CO2-Reduktion ist ein wichtiger Aspekt des Projektes. Untersucht werden sollen verschiedene Bereiche der Verwendung von Reststoffen aus Landwirtschaft und Gartenbau, neue Materialien sollen entwickelt sowie die Rohstoff-Ressourcen und die Umwelt geschont werden.

Unternehmen, die auf diesem Gebiet agieren oder hier aktiv werden wollen und im Grenzgebiet angesiedelt sind, können unterstützt werden. Das Projekt hat vier Schwerpunkte: Neue Materialien und Produkte, grüne Routen, biobasierte Produkte für den Wohnungsbau sowie Transfer und Bildung. Zudem sind laut EDR diverse Teilprojekte geplant.

Die Zusammenarbeit wird koordiniert von der EDR. Federführend beteiligt sind das Kompetenzzentrum 3N in Werlte, die Hochschule Osnabrück/Lingen sowie die Stenden Hogeschool in Emmen

Für das Projekt stellt die EU rund 3,9 Millionen Euro zur Verfügung. Mit der Kofinanzierung durch das Land Niedersachsen, das niederländische Wirtschaftsministerium sowie niederländischer Provinzen und der Eigenbeiträge der Projektpartner können rund 7,8 Millionen Euro investiert werden.