Pläne der SPD vertagt Stadtleitbild für Werlte vorerst vom Tisch

Die Überlegungen, ein Stadtleitbild für die Stadt Werlte ins Leben zu rufen, liegen vorerst auf Eis. Foto: Archiv/Gonzalez-TepperDie Überlegungen, ein Stadtleitbild für die Stadt Werlte ins Leben zu rufen, liegen vorerst auf Eis. Foto: Archiv/Gonzalez-Tepper

Werlte. Die Pläne der SPD, ein Stadtleitbild für Werlte zu erschaffen, sind vorerst vom Tisch. Im jüngsten Bau- und Wirtschaftsausschuss einigte man sich, in zwei Jahren wieder über das Thema zu sprechen.

Wie im Stadtrat beantragt, wurde der Vorschlag der Sozialdemokraten zur Beratung in den Ausschuss gegeben. Fraktionsvorsitzender Heinz Schwarte betonte, im Prozess der Leitbilderstellung die Schwächen und Stärken aufzeigen zu wollen, um darauf Ziele zu formulieren. Alle Themenbereiche sollen dabei angesprochen werden und nicht nur der Städteumbau des geplanten integrierten Stadtentwicklungskonzeptes.

Anders als im Rat schlug der CDU-Fraktionsvorsitzende Günther Scheffczyk im Ausschuss mildere Töne an. „Wir finden den Gedanken grundsätzlich nicht falsch“, so Scheffczyk. Dennoch sei der Zeitpunkt für ein solches Leitbild nicht optimal gewählt. Viele der Themen würden derzeit durch laufende Projekte bearbeitet. „Wir sollten erst diese Ergebnisse abwarten, bevor wir parallel ein weiteres Verfahren samt Kosten starten“, so der Christdemokrat.

Scheffczyk riet dazu, den Antrag zurückzustellen und abzuwarten. Aktuell werde man den Antrag der SPD nicht unterstützen. Schwarte wies erneut darauf hin, dass es beim Leitbild darum gehe, Schwächen zu beseitigen. „Wir sollten damit nicht zu lange warten.“ Gemeinsam einigten sich die Fraktionen darauf, das Thema in zwei Jahren wieder auf die Agenda zu holen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN