Initiative „Heimat shoppen“ Am Wochenende sieht Werlte schwarz

Von Birgit Brinker

„Probe geklebt“ haben Matthias Lüske, Wilhelm Heermann und Dirk Pommerinke vom HGV Werlte für die Aktion „Heimat shoppen“ an diesem Wochenende. Foto: Birgit Brinker„Probe geklebt“ haben Matthias Lüske, Wilhelm Heermann und Dirk Pommerinke vom HGV Werlte für die Aktion „Heimat shoppen“ an diesem Wochenende. Foto: Birgit Brinker

Werlte. Wer am kommenden Wochenende in Werlte einen Schaufensterbummel machen möchte, sieht im wahrsten Sinne des Wortes schwarz.

Die Mitglieder des städtischen HGV beteiligen sich am 8. und 9. September an der bundesweiten Initiative „Heimat shoppen“. „So kann es aussehen, wenn Du nicht in Werlte kaufst“ lautet der Slogan auf den Aufklebern mit denen die am Wochenende schwarz verkleideten Schaufenster plakatiert werden.

Mit der Initiative und dem Zuhängen der Fenster soll auf die Bedeutung des Einkaufens vor Ort, in den eigenen Städten und Gemeinden aufmerksam gemacht werden. Nicht nur für ein vielfältiges Angebot, auch für Ausbildungs- und Arbeitsplätze, Unterstützung von Veranstaltungen und Vereinen, vermehrte Gewerbesteuereinnahmen und weniger Umweltbelastung sei das Einkaufen im eigenen Ort von Bedeutung, so die Initiative.

„Auch in Werlte machen sich die Auswirkungen des immer stärker werdenden Internethandels und des Abwanderns von Kunden in naheliegende Städte bemerkbar“, gibt der Vorsitzende des Werlter HGV, Dirk Pommerinke, zu Bedenken. Mit der Aktion wolle man keine Kritik an den Kunden üben, jedoch die Bürger zum Nachdenken anregen und auf die Bedeutung von nachhaltig funktionierendem Handel und Gewerbe in den Städten und Gemeinden aufmerksam machen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN