Stadtdirektor skizziert Zeitplan Werlter Güterbahnhof soll bis 2020 fertig sein

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ab 2019 könnte der alte Güterbahnhof in Werlte abgerissen werden. Foto: Gerd SchadeAb 2019 könnte der alte Güterbahnhof in Werlte abgerissen werden. Foto: Gerd Schade

Werlte. Der neue Güterbahnhof in Werlte könnte nach seiner Verlegung an die Sögeler Straße ab dem Jahr 2020 zur Verfügung stehen.

Stadtdirektor Ludger Kewe skizzierte während der ersten Stadtratssitzung der Kommune den Zeitplan. Demnach ist eine Aufhebungsverfügung für den jetzigen Bahnhofsstandort im Ort für das kommende Jahr vorgesehen. Ab 2019 könne dann der neue Güterbahnhof entlang des erweiterten Industriegebietes an der Sögeler Straße errichtet und der alte abgerissen werden. Wie Kewe weiter ausführte, wird zurzeit die Bahnstrecke zwischen Sögel und Werlte gebaut. „Sie endet vor dem Kreisverkehr“, sagte Kewe.

Die Bahnstrecke zwischen Sögel und Werlte wird auf einer Länge von 9,6 Kilometern wiederhergestellt. Die Kosten dafür sind mit rund 4,6 Millionen Euro veranschlagt. Die Hälfte davon der Bund, das Land übernimmt 40 Prozent (1,8 Millionen Euro). Den Rest in Höhe von 457.750 Euro trägt die Emsländische Eisenbahn als 100-prozentige Tochter des Landkreises. Die Strecke soll laut Landkreis bis Oktober fertiggestellt sein. Der Güterbahnhof an der Sögeler Straße soll so ausgebaut werden, dass dort ein vollständiger Zug mit mehr als 20 Waggons entladen kann. Zunächst war die Bahnstrecke zwischen Lathen und Sögel wieder ertüchtigt worden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN