Arbeiten starten noch im Januar Werlter Industriegebiet erhält Güterbahnhof

An der Bernhard Krone Straße im Werlter Industriegebiet wird eine Brücke über die neue Umgehungsstraße gebaut. Foto: Archiv/MoormannAn der Bernhard Krone Straße im Werlter Industriegebiet wird eine Brücke über die neue Umgehungsstraße gebaut. Foto: Archiv/Moormann

Werlte. Das derzeit mitten in Erweiterungen steckende Industrie- und Gewerbegebiet in Werlte wird jetzt an die Schiene angeschlossen. Im Zuge dessen entsteht an der Sögeler Straße ein neuer Güterbahnhof.

Ein Millionenprojekt jagt das nächste: Die Erweiterung des Industriegebietes und die Fortführung der Ortskernentlastungsstraße sind in Werlte in vollem Gange. Wie Gemeindedirektor Ludger Kewe auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde mitteilte, würde zudem derzeit ein Brückenbauwerk im Industriegebiet an der Bernard-Krone-Straße errichtet.

Ab März erfolge die innere Erschließung der beiden Gewerbeflächen südlich der Sögeler Straße. Dort entstehe dann in bester Lage ein attraktives, neues Gewerbegebiet mit einer Gesamtfläche von insgesamt elf Hektar.

Ebenfalls noch im Frühjahr wird mit dem Bau der neuen Erschließungsstraße zwischen der Kasernenstraße und Harrenstätter Straße, mit direkten Anbindungen an die Bahnhofstraße und die Schlosserstraße begonnen.

Ermöglicht würden diese Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von knapp fünf Millionen Euro dank der Unterstützung der Wirtschaftsförderung des Landkreises Emsland. „Wir haben am 10. Oktober einen Förderbescheid über 1,8 Millionen Euro erhalten, für den wir Landrat Reinhard Winter sehr dankbar sind“, sagte Kewe.

Entlang der neuen Erschließungsstraße wird das Gewerbegebiet um rund 20 Hekar arrondiert. Diese Flächen dienten insbesondere einheimischen Betrieben für die angesprochene Entwicklung. Es sind nahezu alle Grundstücke bereits vergeben, teilte Kewe mit. Insgesamt stehen nach der Erschließung aller Erweiterungsflächen zusätzlich etwa 60 Hektar Gewerbe- und Industrieflächen zur Verfügung.

Teil der Erschließungsmaßnahmen sei auch die Ertüchtigung der Kasernenstraße mit einer Anbindung weiterer Industrieflächen. „Wir haben zwischenzeitlich die meisten Grundstücke erworben und das Planverfahren eingeleitet, sodass ab 2018 weitere Gewerbeflächen bereitgestellt werden können“, sagte Kewe.

In diesem Bereich entstehe dann auch der geplante neue Güterbahnhof als zusätzliche wichtige Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort Werlte. „Auch hier sind wir dem Landkreis Emsland sehr dankbar, der sowohl die Sanierung der Schienenstrecke zwischen Sögel und Werlte als auch den Güterbahnhof maßgeblich finanziell unterstützt und vor allem mit der Emsländischen Eisenbahn als Bauherr auftritt“, so Kewe weiter.

Landrat Winter zeigte sich ebenfalls zufrieden mit der Entwicklung in Werlte. Mit Hinblick auf den Ausbau der Strecke sagte er: „Wer hätte das vor einigen Jahren gedacht, dass wir das hinkriegen“. Der Ausbau zwischen Lathen und Sögel, der mit 4,9 Millionen Euro zu Buche schlug, sei erfolgreich abgeschlossen, nun stehe der letzte Teil von Sögel nach Werlte an.

Die Arbeiten an der Strecke sollen noch im Januar beginnen, so Winter. Insgesamt 9,6 Kilometer müssten wiederhergerichtet werden. Knapp 4,6 Millionen Euro werden hierfür bereitgestellt. Der Bund investiert mit 2,28 Millionen Euro die Hälfte, das Land weitere 40 Prozent, was 1,83 Millionen entspricht. Den Rest in Höhe von 457.750 Euro trägt die Emsländische Eisenbahn als 100-prozentige Tochter des Landkreises.

Voraussichtlich im Oktober 2017 soll die Strecke dann zur Verfügung stehen, so Winter. Der Güterbahnhof an der Sögeler Straße soll so ausgebaut werden, dass ein vollständiger Zug mit mehr als 20 Waggons dort abladen könne, teilte Winter im Gespräch mit unserer Redaktion mit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN