Verschiedene Varianten möglich Pläne für Umgehungsstraße werden in Bockholte gezeigt

Unter anderem für die Fortsetzung der Ortsumgehung von Werlte hat die Gemeinde eine Verkehrszählung machen lassen, die in einem Verkehrsentwicklungsplan gemündet ist. Foto: Archiv/Gemeinde WerlteUnter anderem für die Fortsetzung der Ortsumgehung von Werlte hat die Gemeinde eine Verkehrszählung machen lassen, die in einem Verkehrsentwicklungsplan gemündet ist. Foto: Archiv/Gemeinde Werlte

Werlte. Schon seit einiger Zeit plant die Gemeinde Werlte, die Umgehungsstraße im Osten von der Oldenburger auf die Bockholter Straße weiterzuführen. Nun gibt es mehrere Varianten, die am kommenden Donnerstag (25. November 2016) in Bockholte vorgestellt werden sollen.

Wie Werltes Gemeindedirektor Ludger Kewe auf dem jüngsten Bau- und Wirtschaftsausschuss mitteilte, sei ein Planungsbüro damit beauftragt worden, die verschiedenen Möglichkeiten der Streckenführung aufzuzeigen. Die Ergebnisse würden in der Bürgerversammlung am kommenden Donnerstag, 24. November, auf einer Bürgerversammlung in Bockholte vorgestellt. Bei den Planungen seien, so teilte es Bauamtsleiter Dieter Cloppenburg mit, die Bereiche Verkehr, Wirtschaftlichkeit, Umwelt, Landwirtschaft und Städtebau genauer beleuchtet worden. Die Versammlung beginnt am Donnerstag um 19.30 Uhr im Saal Kröger in Bockholte.

Bislang standen zwei Varianten zur Debatte : Eine etwa vier Kilometer lange Trasse, die um Bockholte herum verlaufen und den Ortsteil damit mehr entlasten würde und eine Version, die etwa zwei Kilometer lang ist und vor der Ortschaft wieder auf die Bockholter Straße trifft.


0 Kommentare