Nostalgie mit drei Spielen Werlter Altherrenfußballer feiern 50-jähriges Bestehen

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Farbtupfer im Werlter Altherrenfußball war 1990 der Gewinn eines Hallenturniers des FC Germania 08 Papenburg. Das Spiel pfiff der langjährige Bundesligaschiedsrichter Walter Eschweiler (stehend, Mitte). Mit dabei waren die Spartaner (stehend, von links) Heinz Schwarte, Helmut Schmalfeldt, Dieter Seefeld, Hermann Sanders sowie (hockend, von links) Gerd Colmer, Karl-Heinz Rohde, Horst Schröter und Martin Tönnies. Foto: Hermann-Josef Döbber/ArchivEin Farbtupfer im Werlter Altherrenfußball war 1990 der Gewinn eines Hallenturniers des FC Germania 08 Papenburg. Das Spiel pfiff der langjährige Bundesligaschiedsrichter Walter Eschweiler (stehend, Mitte). Mit dabei waren die Spartaner (stehend, von links) Heinz Schwarte, Helmut Schmalfeldt, Dieter Seefeld, Hermann Sanders sowie (hockend, von links) Gerd Colmer, Karl-Heinz Rohde, Horst Schröter und Martin Tönnies. Foto: Hermann-Josef Döbber/Archiv

Werlte. Das 50-jährige Bestehen der Altherrenmannschaft der Fußballabteilung von Sparta Werlte wird am Samstag, 11. Juni 2016, mit drei Fußballspielen und einem Jubiläumsball im Festsaal Hahnenkamp gefeiert. Herausragend ist um 15 Uhr das Spiel zweier Traditionsmannschaften von Sparta Werlte und SV Meppen.

Im vereinsinternen Eröffnungsspiel stehen sich ab 14 Uhr die Ü-32- und Ü-40-Mannschaften gegenüber. Die dritte Begegnung bringt um 16 Uhr Spartas Ü-60-Mannschaft mit einer sogenannten „Jahrhundertelf“ des früheren SV Amisia 09 Papenburg zusammen.

Zu den Spielen werden bekannte frühere Fußballgrößen auflaufen. Bei Sparta sind mit Torwart Hans Jansen, Hermann-Josef Thien, Bernd Thien, Gerd Colmer und Horst Schröter mehrere Spieler am Ball, die vor exakt 50 Jahren in Werlte eine neue Fußballbegeisterung entfachten: Die Schützlinge von Hubert Espel stiegen bis 1969 innerhalb von vier Jahren dreimal bis in die damals viergeteilte Verbandsliga Niedersachsen auf. Martin Tönnies, Karl-Heinz Rohde, Hans Krawczyk, Hermann Sanders, Christian Friedemann, Hermann Albers, Georg von Garrel und andere kamen in den 1970er Jahren hinzu.

Im Kader des SV Meppen befinden sich Ex-Profis wie Robert Thoben, Eckhardt Vorholt und Josef Menke, die in der 2. Bundesliga kickten. Die „Jahrhundertelf“ aus Papenburg reist mit Spielern an, die sich vor allem zwischen 1967 und 1988 auf Augenhöhe in der Bezirksliga, Verbandsliga, Bezirksoberliga und wieder Bezirksliga mit den Hümmlingern maßen. Darunter sind die Verbandsligaaufsteiger von 1968, Bernhard Cordes, Dieter Voskuhl und Hermann Hillebrand, zudem Fußballer wie Jakob Sinnigen, Christian Hackmann und Werner Bohmbach.

Als vor fünf Jahrzehnten der Altherrenfußball in Werlte feste Strukturen annahm, konnte keiner ahnen, welche großartige Entwicklung diese Mannschaft nehmen würde. Anfangs in Punktspielen in Staffeln des damaligen Kreises Aschendorf-Hümmling wenig erfolgreich, setzten bei den Oldies erste Erfolge mit Spielern ein, die zuvor mit Sparta höherklassig unter anderem in der Verbandsliga, Staffel West (1969–1979), in der Bezirksoberliga (bis 1981), der Bezirksliga (1981–1989), wieder in der Bezirksoberliga beziehungsweise in der 1994 in Landesliga umbenannten Spielklasse über den Jahrtausendwechsel am Ball waren.

Während der fünf Jahrzehnte gelang der Mannschaft zweimal der Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft, unzählige Male die DJK-Meisterschaft. Auch unterm Hallendach gab es Erfolge: 1990 ließen die Hümmlinger in Papenburg beim vom damaligen FC Germania 08 ausgerichteten größten niedersächsischen Hallenturnier 39 Mannschaften hinter sich.

Ein Farbtupfer im Werlter Altherrenfußball war vor 25 Jahren auch die „Silber-Feier“ mit der Traditionself des Bundesligisten SV Werder Bremen und dem Besuch der Werlter Freunde aus dem englischen Broomfield.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN