240 Schweine verendet Über 500.000 Euro Schaden nach Feuer in Bockholte

Bei dem Großbrand waren mehr als 100 Feuerwehrleute stundenlang im Einsatz. Foto: Johannes Schulte-KerssensBei dem Großbrand waren mehr als 100 Feuerwehrleute stundenlang im Einsatz. Foto: Johannes Schulte-Kerssens

Bockholte/Rastdorf. Der Schaden nach dem Großbrand einer Halle auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Dienstag zwischen Bockholte und Rastdorf beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehr als eine halbe Million Euro.

Wie die Polizei am Mittwoch weiter mitteilte, sind bei dem Feuer alle 240 Schweine, die in einem Teil des Gebäudes untergebracht waren, verendet. Der 73-jährige Landwirt, der noch einen Traktor aus der brennenden Halle fahren wollte, verletzte sich leicht. Die Beamten haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei war das Feuer gegen 12 Uhr in dem etwa 30 mal 30 Meter großen Gebäude ausgebrochen . In der Halle waren außer den Schweinen landwirtschaftliche Maschinen abgestellt und Stroh gelagert. Die Halle stand nach kurzer Zeit in hellen Flammen und brannte völlig nieder. Dabei wurde auch eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach vernichtet.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Werlte, Lorup, Sögel, Spahnharrenstätte und Peheim (Landkreis Cloppenburg) waren mit mehr als 100 Feuerwehrleuten bis zum späten Abend mit den Löscharbeiten beschäftigt. Auch die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Deutschen Roten Kreuzes war angerückt und versorgte die Einsatzkräfte.


0 Kommentare