50-jährige Bestehen 2016 FC Bockholte bereitet Jubiläumsfeier vor

Von Hermann-Josef Döbber

Das 50-jährige Bestehen im Auge haben (stehend, von links) Gerd Lünswilken, Heinz Weß, Wilfried Deters, Thomas Kloppenborg, Hermann Steenken sowie (sitzend, von links) Christian Teismann, Stephan Lünswilken, der Vorsitzende Heinz Lünswilken, Hilde Mertens und Hubert Lünswilken. Foto: Hermann-Josef DöbberDas 50-jährige Bestehen im Auge haben (stehend, von links) Gerd Lünswilken, Heinz Weß, Wilfried Deters, Thomas Kloppenborg, Hermann Steenken sowie (sitzend, von links) Christian Teismann, Stephan Lünswilken, der Vorsitzende Heinz Lünswilken, Hilde Mertens und Hubert Lünswilken. Foto: Hermann-Josef Döbber

Bockholte. Die Mitglieder des FC 66 Bockholte blicken bereits dem 50-jährigen Bestehen im kommenden Jahr entgegen. „Das herausragende Ereignis im Rahmen der Festveranstaltung findet am 20. August statt“, sagte der Vorsitzende Heinz Lünswilken auf der Generalversammlung. „Derzeit sind wir dabei, entsprechende Veranstaltungen für ein buntes Programm festzulegen.“ Jung und Alt sollen auf ihre Kosten kommen.

Zuvor hatten die Mitglieder einstimmig die Führungscrew unter der Wahlleitung von Schützenpräsident Bernd Strüwing in ihren Ämtern bestätigt. Lediglich der Fußballobmann und sein bisheriger Stellvertreter tauschten die Posten. Demnach bilden die Vereinsführung Heinz Lünswilken (Vorsitzender), Stephan Lünswilken (zweiter Vorsitzender), Thomas Kloppenborg (Kassenwart), Gerd Lünswilken (2. Kassenwart), Hubert Lünswilken (Schriftführer), Christian Teismann (Fußballobmann), Wilfried Deters (stellvertretender Fußballobmann), Wilhelm Mertens (Jugendwart), Heinz Weß (2. Jugendwart), Hilde Mertens (Frauenwartin) und Hermann Steenken (Pressewart). Zu Kassenprüfern wurden Stefan Mertens und Hannes Stürmeyer gewählt.

Lünswilken erinnerte in seinem Jahresbericht an einen hervorragend besuchten Sportlerball, den Ausbau der Bandenwerbung, Arbeitseinsätze auf dem Sportgelände vor allem mit den Aktiven der Seniorenmannschaften und das traditionelle Sportwochenende mit „einem bunten Programm und annähernd 20 Mannschaften bei einem „Kleinfeldturnier.“

Durch den Abstieg der ersten Fußballmannschaft aus der 1. Kreisklasse EL-Nord sei in den Freudenbecher allerdings auch ein Wermutstropfen gefallen.

In der 2. Kreisklasse wolle man wieder Vollgas geben, hieß es aus dem Fußballlager. Gut sei die Zusammenarbeit mit der Reserve, die in der 4. Kreisklasse EL-Nord Vizemeister geworden war. Bis ins Viertelfinale im Kreispokalwettbewerb kam die Ü-32-Mannschaft.

Einen Einblick in die Sportgymnastikgruppe um die Übungsleiterin Elisabeth Untiedt gab Frauenwartin Hilde Mertens.

Zum Jubiläum des Vereins soll eine Chronik erscheinen. Darauf wies Heinz Kimmann hin, der zusammen mit Dieter Cloppenborg für die Bearbeitung verantwortlich zeichnet. Einen besonderen Platz soll der Fußball mit den Glanzjahren zwischen 1984 und 1992 bekommen, als die „Erste“ in der Bezirksklasse spielte.