Freiwilligendienst auf dem Hümmling Freie Stellen im Bürgerhaus und Umweltzentrum in Vrees

Die Stellenausschreibung für den Bundesfreiwilligendienst hängt Kristina Fennen im Schaukasten vor dem Bürgerhaus in Vrees auf. Foto: Jennifer KemkerDie Stellenausschreibung für den Bundesfreiwilligendienst hängt Kristina Fennen im Schaukasten vor dem Bürgerhaus in Vrees auf. Foto: Jennifer Kemker

Vrees. Nach einem Jahr Bundesfreiwilligendienst (BFD) verlässt Kristina Fennen das Bürgerhaus in Vrees, um nun soziale Arbeit zu studieren. Aus diesem Grund sucht die Gemeinde Vrees zum 1. September junge und interessierte Menschen. Besetzt werden soll sowohl die frei werdende Stelle im Bürgerhaus als auch zum ersten Mal eine Stelle für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Umweltbildungszentrum.

Der einjährige Bundesfreiwilligendienst kann sogar sofort beginnen. „Meine Aufgaben, die mein Nachfolger übernehmen wird, sind sehr vielfältig. Ich wurde in der Verwaltung eingesetzt, habe bei der Senioren-Tagesbetreuung geholfen und als Kontrastprogramm, eine eigene Arbeitsgemeinschaft an der Grundschule Vrees geleitet“, nennt Fennen ihr Tätigkeitsbereiche. Darüber hinaus werde der Bundesfreiwillige im Jugend- und Umweltbildungszentrum eingesetzt sowie bei verschiedenen Veranstaltungen unterstützend tätig sein, aber auch eigene Projekte entwickeln und umsetzen.

„Im letzten Jahr bin ich nicht nur Personen verschiedenster Alters- und Berufsgruppen, sondern auch Personen verschiedenster Nationalitäten begegnet“, so Fennen zu ihren Erfahrungen. Aufgrund der aktuellen Lage unterstütze sie die Gemeinde auch bei der Aufnahme von Flüchtlingen aus verschiedenen Herkunftsländern. Es sei wichtig, dass die Bewerber offen im Umgang mit Menschen sind und bereit sind, neue Aufgaben auszuprobieren. Während des einjährigen Dienstes wird der Bundesfreiwillige außerdem an 25Bildungstagen teilnehmen. „Fünf Seminare finden zu je fünf Tagen statt. Dort geht es vor allem um soziale Kompetenzen, politische Bildung und die spezielle Vertiefung von Themen, wie der Umgang mit demenzkranken Menschen, eingegangen“, so Fennen.

Auch das Umweltbildungszentrum (UBZ) in Vrees ist unterdessen auf der Suche nach Interessierten für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr. „Ihr Arbeitsfeld erstreckt sich dabei über unterstützende Aufgaben auf Veranstaltungen, das Unterrichten von Schulklassen bis hin zum Organisieren von Workshops und Exkursionen für die breite Öffentlichkeit“, erklärt Karin Geyer, Leitern des UBZ. Außerdem solle ein eigenständiges Projekt in Angriff genommen werden, von der Planung über die Beantragung und Umsetzung bis zur Abschlusspräsentation. Dazu soll laut Geyer in Kooperation mit den Schulen in Vrees und Lorup am Ganztagsangebot mitgewirkt werden.

Seit mehr als zehn Jahren bietet das Umweltbildungszentrum laut Leiterin Geyer in Zusammenarbeit mit den Schulen der Samtgemeinde Werlte Unterrichtseinheiten zu allen Bereichen der Bildung für nachhaltige Entwicklung an. Wichtig für die Bewerber sei Eigenverantwortlichkeit, aber auch Flexibilität und Mobilität.