Wege vermessen und ausgepflockt Gemeinde Werlte holt vier Hektar zurück

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Gemeinde Werlte hat ihr Jahresprogramm für die Rückgewinnung von Wegerandstreifen abgearbeitet. Symbolfoto: Joachim DierksDie Gemeinde Werlte hat ihr Jahresprogramm für die Rückgewinnung von Wegerandstreifen abgearbeitet. Symbolfoto: Joachim Dierks

Werlte. Die Gemeinde Werlte hat ihr Jahresprogramm für die Rückgewinnung von Wegerandstreifen abgearbeitet. Nach Auskunft von Gemeindedirektor Ludger Kewe hat die Gemeinde insgesamt vier Hektar entlang von Wegen wieder in Beschlag genommen.

Damit ist aber erst ein Viertel des Wegenetzes abgearbeitet. „Das wird uns in den nächsten Jahren weiter beschäftigen“, so Fachbereichsleiter Bauen, Dieter Cloppenburg. Im abgelaufenen Jahr habe man 30 Kilometer Wege ausgemessen und Pflöcke eingeschlagen. Cloppenburg: „Bislang haben wir die Wegeseitenräume nur wiederhergestellt.“ Ob auch Bepflanzungen durchgeführt werden, steht aber noch nicht fest. Das würde dann beim Landkreis als eine höherwertige Kompensationsfläche anerkannt. „Aber es muss auch sinnvoll sein, eine Bepflanzung vorzunehmen“, schränkt der Bauamtsleiter ein.

Damit die neu gekennzeichneten Wegebreiten auch in Zukunft so erhalten bleiben, gilt nach Darstellung von Gemeindedirektor Kewe in Werlte künftig die Maxime: „Wenn etwas verschwindet, wird es auf Kosten des Verursachers wiederhergestellt.“ Darüber hinaus sei im Einzelfall aber auch ein Bußgeld zu prüfen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN