1000 Zuschauer in Festzelt Im siebten Jahr „Wetten dass“ in Vrees


Vrees. Mehr Wetten und mehr Weltstars – mit großen Worten wurde die siebte Auflage von „Wetten dass ... live aus Vrees“ angekündigt. Nach knapp vier Stunden Showprogramm vor rund 1000 Zuschauern stand fest, dass Moderator Reinhard Thyen Wort gehalten hatte, auch wenn die ganz großen Sternchen aus Hollywood fehlten. Aber anders als bei Gottschalk und Co. liefen Thyen die Gäste nicht weg – sondern blieben bis zum Schluss.

Zumindest europäisches Flair brachte Jens Gieseke (CDU), Abgeordneter des Europaparlaments aus Sögel, auf das Parkett und natürlich auf das legendäre Sofa. Der Politiker durfte auch gleich als Wettpate mit Superlativen um sich werfen. „Sensationell“, lobte er die zehnjährige Alex Menke. Die Schülerin hangelte sich fünfmal um eine Tischplatte – ohne den Boden zu berühren. Dank des sportlichen Einsatzes von Menke bleibt Gieseke die Einlösung seiner Wettschuld erspart. Er hätte auf einem Parteitag der CDU im goldenen Jackett von Thyen seine Rede halten müssen.

Ob eine gewonnene Wette einen allerdings von einer Wettschuld befreit, stellte der Moderator bereits gleich zum Start infrage. Gleich die erste Wettpatin, Schützenkönigin Silvia Rawe, versprach direkt nach der gewonnenen Wette, dass trotzdem im Engelskostüm Plätzchen auf dem Weihnachtsmarkt verkaufen werde. „Das soll ein gutes Omen sein, dass hier in Vrees alle Paten ihre Wettschuld trotzdem einlösen“, sagte Thyen. Bei Rawes Wette musste Christoph Hömken sechs Flaschen Bier zurück in die Kiste stellen. Allerdings nicht mit der Hand, sondern mit einem Minibagger.

Der Fußball-Mannschaft von Frisia Vrees droht derweil ein „Training, wie ich es unter Felix Magath gehabt habe“, kündigte Stargast und Ex-Bundesliga-Spieler Stefan Schnoor an. Da half es auch wenig, dass die 17-jährige Christine Fennen dreieinhalb Minuten unter Wasser von ihren Freundinnen durch den „Rettungskuss“ beamtet wurde. Die Böselerin durfte sich nicht nur über die gewonnene Wette freuen – sie wurde vom Publikum zur Wettkönigin gewählt.

Bestanden wurden übrigens alle Wetten. Einem Herrenquartett aus dem Ort gelang es, eine Person mittels Styroporplatten auf vier rohe Eier zu stellen. Die Damen des Schützenthrons schafften es, sich während der Show im 70er-Jahre-Hippie-Outfit zu verkleiden und „Mendocino“ von Michael Holm zu singen.

Auch musikalisch braucht sich Vrees vor der großen ZDF-Show nicht zu verstecken. Der singende Fahrstuhlfahrer Dingo imitierte gleich ein ganzes Starensemble. Der Hamburger trat als Jennifer Rush, Kate Bush, Udo Lindenberg, Stevie Wonder, Robbie Williams, Heino und Westernhagen sowie Herbert Grönemeyer auf. Zudem trat Steffen Heidrich als Roland Kaiser auf.

Während die TV-Version Ende des Jahres ausläuft, wird es für Thyen weitergehen. In Vrees wird es auch eine achte Auflage gegeben. „Wir beginnen nächste Woche mit der Planung“, verrät der Moderator. Die Show zur Kirmes habe das verflixte siebte Jahr gut überstanden.