zuletzt aktualisiert vor

Lesung mit Krimiautor Rüth Grundschule holt Südtirol nach Werlte

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<p>
              <em>„Das Monster von Bozen“</em> ging auch an der Grundschule Werlte um: Die Theatergruppe des Heimatvereins brachte zehn Szenen aus dem Buch von Burkhard Rüth auf die Bühne. <Cust strParam="FH">Foto: Grundschule</Cust></p>

„Das Monster von Bozen“ ging auch an der Grundschule Werlte um: Die Theatergruppe des Heimatvereins brachte zehn Szenen aus dem Buch von Burkhard Rüth auf die Bühne. Foto: Grundschule

Werlte. Mit einem Abend der besonderen Art hat die Projektgruppe der Grundschule Werlte ihre Gäste überrascht. Die Lesung mit dem Kriminalbuchautor Burkhard Rüth war eingebettet in eine Theaterinszenierung und – passend zum Ort der Handlung der Krimis – in einen Südtiroler Abend. Die Veranstaltung war nach Angaben der Schule ein großer Erfolg. Mehr als 120 Gäste waren in die Aula gekommen.

Burkhard Rüth, der zurzeit im Emsland lebt, um hier die nötige Ruhe zum Schreiben seiner Romane zu finden, las im ersten Teil des Abends aus seinem im September 2011 erschienenen Roman „Das Monster von Bozen“ vor.

Rektorin Mechthild Wigbers begrüßte die Krimifreunde zu dieser sehr speziellen Autorenlesung. „Unsere Idee, eine Lesung der etwas anderen Art durchzuführen, hat sich schnell herumgesprochen, denn die Kartennachfrage war enorm. Der Erlös dieser Veranstaltung soll den Schülerinnen und Schülern unserer Schule zugutekommen, etwa durch die Anschaffung von Förder- und Forderkonzepten.“

Vor einer von der Projektgruppe liebevoll gestalteten Südtiroler Kulisse wurden die insgesamt zehn Szenen aus dem Buch von den Mitgliedern der Theatergruppe des Heimatvereins Werlte mit viel Humor und schauspielerischem Talent als kleines Schauspiel umgesetzt. Nur drei Wochen hatten Autor und Schauspieler für die gemeinsamen Proben.

Nachdem Burkhard Rüth im Anschluss an die Aufführung eine Kostprobe aus seinem Anfang Oktober erscheinenden Buch „Eiszeit in Bozen“ vorgelesen hatte, eröffnete Rektorin Wigbers den zweiten Teil des Südtiroler Abends. In der neu gestalteten Hundertwasseraula erwartete die Gäste eine feine Auswahl an Südtiroler Weinen und Speisen, wie der Spezialitätenteller mit Schüttelbrot, Bergkäse und Südtiroler Schinken. Auch die Dekoration auf den Fluren und in der Aula wurde bis ins Detail auf das Südtiroler Motto abgestimmt.

In lockerer Atmosphäre signierte der Autor während des gesamten zweiten Teils des Abends seine Bücher, die dort erworben werden konnten. Er führte dabei viele persönliche Gespräche mit seinen Lesern.

Mechthild Wigbers und die Mitglieder der Projektgruppe äußerten sich sehr zufrieden: „Dieser Abend hat allen Beteiligten sehr viel Freude bereitet. Die Resonanz war durchweg positiv.“ Kriminalbuchautor Burkhard Rüth zeigte sich begeistert von der Projektorganisation und den Schauspielern: „Was die Mitglieder der Projektgruppe da innerhalb kürzester Zeit auf die Beine gestellt haben, ist sensationell. Ebenso wie die Leistung der Schauspieler.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN