zuletzt aktualisiert vor

Reitsport Felix Haßmann feiert Dreifach-Triumph in Werlte

Von Helmut Diers

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Fertigmachen zum Absatteln:</em> Eva-Maria Markus verabschiedete die 18-jährige Stute Nodiene, mit der sie zahlreiche Erfolge nach Hause ritt, aus dem Turniersport. Foto: zoFertigmachen zum Absatteln: Eva-Maria Markus verabschiedete die 18-jährige Stute Nodiene, mit der sie zahlreiche Erfolge nach Hause ritt, aus dem Turniersport. Foto: zo

Werlte. Auch das 7. Springfestival darf der Reit- und Fahrverein (RFV) Werlte wie schon seine sechs Vorgänger in der Akte „Erfolgreich“ abheften. Wie schon in den Jahren zuvor stimmte die Mischung der Springprüfungen. Den Großen Preis von Werlte zum Abschluss der drei Turniertage nahm Denis Nielsen von der RFG Falkenberg mit in seinen Wohnort Lastrup.

„Alles gut“, stellte Turnierleiter und Reitvereinsvorsitzender Karl-Heinz Markus nach dem Großen Preis fest und war schon mit Gedanken beim 8. Springfestival am ersten Dezemberwochenende 2013. Erfolgreichster Reiter des gesamten Turniers war der Bundeskaderreiter (B2) Felix Haßmann vom westfälischen Reiterverein Lienen. Haßmann verließ Werlte mit drei Siegen, einen davon in der schweren Klasse S*. Auf diese Anzahl von Siegen kam kein anderer Reiter. Mit zwei Siegen, allerdings keiner in den schweren Springen, konnten der ehemalige Lingener Denis Huser vom ZRFV Riesenbeck und Jan Hermeling von der RG Klein Roscharden aufwarten. Mit je einem Sieg trugen sich Heinrich Richter (Lastrup), Daniela Schmidt (Hollage), Uwe Lonnemann (Haren), Marec Dänekas (Hesel), Rainer Schnitger (Rhauderfehn), Miriam Dirkes (Neuenkirchen/Bramsche), Denis Nielsen (Falkenberg), Lisa Rolfes (Werlte), Andreas Meiners (Esterwegen), Laura Hagemann (Lathen), Marina Deuling (Haren) und Katharina Wulfers (Lastrup) in die Siegerlisten ein. „Das motiviert die Reiter, zu uns zu kommen, wenn jeder mal die Chance auf einen Sieg hat, und zeigt zudem die Breite, in der unser Springfestival aufgestellt ist“, zeigte sich Markus begeistert.

400 Zuschauer

Zu den herausragenden Ereignissen des Turniers gehörte die Verabschiedung der 18-jährigen Stute Nodiene vor rund 400 Zuschauern aus dem Turniersport. Die Stute gehört dem Werlter Hermann-Josef Bruns, der sie über viele Jahre Karl-Heinz und Christian Markus für den Sport zur Verfügung gestellt hatte. Zuletzt wurde die Stute mit großem Erfolg von Eva-Maria Markus auf Turnieren bis zur Klasse S vorgestellt. Eva-Maria Markus war es auch, die Nodiene abgesattelt aus der Halle führte.

Großen Spaß hatte nicht nur das Publikum beim „Jump and Run“, bei dem die Reiter zunächst hoch zu Ross einen kleinen Parcours zu bewältigen hatten, anschließend eine Karre mit Geschenkpaketen durch einen „Wassergraben“ und über eine Wippe fahren mussten, um danach irgendwie die Hindernisse des Springparcours ohne Pferd auf zwei Beinen zu absolvieren. Dabei hatte jeder Reiter seine eigene Methode, die manchen Turnierrichter in einer normalen Prüfung ins Schwitzen gebracht hätte. Am Ende entschied die Gesamtzeit über Sieg oder Niederlage. Über den Gesamtsieg durfte sich der Bundeskaderreiter Mario Stevens (Molbergen) freuen, der den Werlter Christian Markus und Felix Haßmann auf die Plätze verwies.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN