Bundesgerichtshof lehnt Revision ab Urteil: Emsländischer "Drogenbaron" muss für 17 Jahre ins Gefängnis

Unter anderem eine Harley Davidson beschlagnahmten die Ermittler bei Durchsuchungen im Fall Uwe G., die im Dezember 2017 in Surwold und Werlte stattfandenUnter anderem eine Harley Davidson beschlagnahmten die Ermittler bei Durchsuchungen im Fall Uwe G., die im Dezember 2017 in Surwold und Werlte stattfanden
NWM-TV

Osnabrück/Werlte. Wegen Drogenhandels im großen Stil wurde der Emsländer Uwe G. aus Werlte zu 17 Jahren Haft verurteilt. Dagegen legte er Revision ein, die der Bundesgerichtshof nun ablehnte.

Mit Beschluss vom 20. April 2021 hat der Bundesgerichtshof eine Entscheidung des Landgerichts Osnabrück wegen des Bandenhandels mit Drogen bestätigt.Das Landgericht hatte mit Urteil vom 9. Juli 2019 einen heute 54 Jahre alten Mann aus Werlt

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN