zuletzt aktualisiert vor

Innovationen aus Werlte Fahrzeugwerk Krone will Marktführer werden

Von Andrea Bürsken

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Der sichere Transport von Ladung </em>stand im Mittelpunkt eines Rundgangs von Andreas Marquardt (rechts), Gitta Connemann sowie politischer Vertreter von Kommune und Landkreis im Trailerzentrum der Firma Krone in Werlte. Foto: Otto BüningDer sichere Transport von Ladung stand im Mittelpunkt eines Rundgangs von Andreas Marquardt (rechts), Gitta Connemann sowie politischer Vertreter von Kommune und Landkreis im Trailerzentrum der Firma Krone in Werlte. Foto: Otto Büning

Werlte. Von der Innovationskraft des Fahrzeugwerks Krone haben sich der Präsident des Bundesamtes für Güterverkehr, Andreas Marquardt, und die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann bei einem Besuch des Trailer-Forums in Werlte überzeugt.

„Wir sind überall auf den Straßen zu Hause“, erklärte Bernard Krone, geschäftsführender Gesellschafter, den Gästen mit Verweis darauf, dass Krone als einer der führenden Trailer-Hersteller weltweit gilt. Damit gibt sich das Unternehmen jedoch nicht zufrieden. „Wir wollen an die Spitze“, sagte Krone. Dies soll vor allem durch Innovationen auf dem Markt erzielt werden. Allen voran betonten die Gastgeber die hauseigenen Entwicklungen zum Thema „Ladungssicherung“, die sie auf diesem Gebiet zum Marktführer machen. Krone: „Wir haben in den letzten zwei Jahren zahlreiche Ladungssicherungszertifikate erstellt. Hier haben wir eine Sensibilisierung erreicht.“

Lobende Worte fand dieser Innovationsgeist bei den Gästen: „Die Firma Krone hat etwas aufgebaut, das jedem Unternehmer ermöglicht, ein geeignetes Fahrzeug einzusetzen“, stellte Marquardt fest. Ebenso wie Connemann lobte er, dass das Unternehmen mit Hauptsitz in Spelle gestärkt aus der Krise hervorgegangen sei und Bodenhaftung bewahrt habe.

Darüber hinaus berichteten die Firmenvertreter von weiteren Innovationen. Hierzu zählen die bereits vorhandenen „drivers points“, wo sich Fahrer nach langer Fahrt angemessen erfrischen und ausruhen können, sowie Entwicklungen im telematischen Bereich, wonach die Daten zu jedem Fahrzeug systemtechnisch hinterlegt und von Kunden abgerufen werden können.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN