Gespräch mit Bundesfamilienministerin So will die Gemeinde Vrees ihr Demografieprojekt fortführen

Zu Gast bei Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (5. von links) waren auch Heribert Kleene (6. von links) und Sigrid Kraujuttis vom Landkreis Emsland (2. von rechts). Foto: BundesfamilienministeriumZu Gast bei Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (5. von links) waren auch Heribert Kleene (6. von links) und Sigrid Kraujuttis vom Landkreis Emsland (2. von rechts). Foto: Bundesfamilienministerium

Vrees/Berlin. Gemeinsam mit acht weiteren Kommunen aus Deutschland nimmt die Gemeinde Vrees am Projekt Demografiewerkstatt Kommunen (DWK) teil. Nach fünf Jahren soll dieses Ende 2020 auslaufen. Bürgermeister Heribert Kleene hat sich jetzt in einem Gespräch mit Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) für eine Fortführung stark gemacht.

Die Ministerin hatte jetzt Vertreter aller Kommunen nach Berlin eingeladen. Diese informierten über die Erfolge des Projektes und auch eine mögliche Zukunft des Modellprojekts. Dieses unterstützt seit 2016 über einen Zeitraum von fünf Jahre

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN