Jury auf Kongress überzeugt Neues Oberflächenzentrum: Auszeichnung für Werlter Fahrzeugwerk

Von pm

Die Auszeichnung nahmen (von links) Alina Backsmann, Volker Perk und Hendrik Stuckenberg entgegen. Foto: Vincentz Network/Jochen KratschmerDie Auszeichnung nahmen (von links) Alina Backsmann, Volker Perk und Hendrik Stuckenberg entgegen. Foto: Vincentz Network/Jochen Kratschmer

Werlte. Mit einer Auszeichnung für das neue Oberflächenzentrum ist das Fahrzeugwerk Krone in Werlte vom Kongress "Besser lackieren" zurückgekehrt.

Nach Angaben des Unternehmens honoriert die Jury, die sich aus der Fachredaktion des Magazins Besser Lackieren und Vertretern des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung zusammensetzte, Spitzenleistungen im Segment Lackieren. Nach eigenen Angaben konnte Krone unter anderem in den Aspekten Ökonomie, Ökologie, Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit punkten. Vertreter der Jury hatten sich bei einem Besuch in Werlte über die Technik im Oberflächenzentrum informiert.

In dem im August 2018 in Betrieb genommenen Zentrum, in das Krone 40 Millionen Euro investierte, werden Fahrgestelle für Sattelauflieger kathodisch tauchlackiert und pulverbeschichtet, um sie maximal vor Umwelteinflüssen zu schützen. Die neue Oberflächenversiegelung biete herausragende Wertbeständigkeit und für Kunden hohen Investitionsschutz.

Nach Unternehmensangaben spart die Produktion im Oberflächenzentrum Energie, Ressourcen und mindert den Emissionsausstoß. Pro Fahrgestell reduziert sich der Kohlendioxidausstoß um mehr als 30 Prozent. Zugleich werden 12,6 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr gespart.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN