Zwei neue Mitglieder Loruper Heimat-Ring mit verstärktem Vorstandsteam

Von Hermann-Josef Döbber

Verdienste gewürdigt: Hans Grönloh (von links) und Angela Schlömer zeichneten Wilhelm Hüntelmann mit der silbernen Ehrennadel des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling aus. Den Vorstand bilden Bernd Pohlabeln, Hans Schwarte, Hans Wingbermühlen, Claudia Meyer, Thomas Abeln, Mechthild Swoboda und Bernd Krull. Foto: Hermann-Josef DöbberVerdienste gewürdigt: Hans Grönloh (von links) und Angela Schlömer zeichneten Wilhelm Hüntelmann mit der silbernen Ehrennadel des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling aus. Den Vorstand bilden Bernd Pohlabeln, Hans Schwarte, Hans Wingbermühlen, Claudia Meyer, Thomas Abeln, Mechthild Swoboda und Bernd Krull. Foto: Hermann-Josef Döbber

Lorup. Ein "Urgestein" tritt kürzer: Wilhelm Hüntelmann ist als Leiter des Arbeitskreises Drechslerei des Loruper Heimat-Rings verabschiedet worden. Der Vorstand des Vereins wurde um zwei weitere Beiratsmitglieder verstärkt.

Die Verdienste Hüntelmanns würdigte zunächst der Heimat-Ring-Vorsitzende Hans Schwarte, danach Angela Schlömer und der zweite Vorsitzende des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling, Hans Grönloh: „Wilhelm packt seit 2001 mit an und engagiert sich für die Gemeinschaft.“ Als gelernter Tischler sei es Hüntelmann eine Herzensangelegenheit gewesen, sich zusammen mit Hans Schwarte um die Drechslerei zu kümmern. „Er ist immer ansprechbar, hat ungezählt viele Führungen durchgeführt, unzählige Male die Bandsäge in Gang und damit die Besucher immer wieder ins Staunen versetzt“, sagte Grönloh. Der Laudator hatte lange Jahre mit Hüntelmann im engeren Vorstand des Heimat-Rings gearbeitet. Er zeichnete das "Urgestein" zusammen mit Schlömer mit der silbernen Ehrennadel und einer Urkunde aus.  

Schwarte streifte in seinem Jahresbericht die Aktivitäten zwischen September 2018 und September 2019. So sei die Ausstellung „Haushalt der letzten 100 Jahre“ gut besucht worden. „Wir haben uns im Vorstand darauf verständigt, dass die Ausstellung noch länger bleiben wird.“ Ein Grund sei, dass weitere Ausstellungsstücke von Freunden und Mitgliedern des Vereins angeliefert und zur Verfügung gestellt würden. 

Auch seien laut Schwarte Vereine und Organisationen zu einer gemeinsamen Sitzung zusammengekommen, um die Termine des Jahres zu besprechen. Es gebe deshalb keine Terminüberschneidungen im Ort. Im Kalender für 2019 seien mehr als 500 Termine eingetragen gewesen. Auch die nächste Ausgabe soll mit der Jahresschrift "Beldertunscheere" kostenlos verteilt werden. Das sei nur möglich, weil Handwerk, Handel und Gewerbe sich mit Anzeigen beteiligten.

Im Berichtszeitraum habe es erneut eine zweitägige, gut besuchte Ausstellung mit rund 80 Krippen gegeben. Intern ist wieder die Krippenfahrt angeboten worden. Sie führte in die Kirchen nach Löningen, Essen und Bevern. Es habe zudem eine Visite mit den Helfern und ein Vorstandsessen stattgefunden, die Halbtagesfahrt führte zum Strohmuseum nach Twistringen. Während des Klönnachmittags ist der Loruper Heimatfilm von 1958 gezeigt worden.

Vor Ort waren in Zusammenarbeit mit dem Schützenverein Fotos der Kinderfestumzüge seit 1922 und während der Loruper Gewerbeschau Motive örtlicher Betriebe ausgestellt. Auch konnten sich Interessierte Drechslerarbeiten ansehen. Zeitgleich hat die niederländische Stiftung „het Frensenhoes“ Leiterwagen für Hunde oder Ziegen, Holzbänke und altes Werkzeug präsentiert. Kontakte gepflegt wurden mit dem Heimatverein Aschendorf-Hümmling und dem Heimatverein Börger. Mit Unterstützung des Heimat-Rings hat die Grund- und Oberschule Lorup im Gedenken an die Reichspogromnacht eine Ausstellung mit der Geschichte der Loruper Juden durchgeführt. Auf der Ahnen- und Bücherbörse in Nordhorn war der Heimat-Ring mit einem eigenen Stand vertreten.

Verschiedene Sprecher der Arbeitskreise berichteten über ihre Tätigkeiten. Danach ist die Auflage der "Beldertunscheere" gegenüber 2018 um rund 150 auf aktuell knapp 1250 angestiegen. Der Kreis Familienforschung hat inzwischen 53.000 Namen in ihrer Datei. Die Gruppe „Protet platt“ lässt aktuell die Geschichte des Ortes bei ihren Treffen Revue passieren. Dirk Book zufolge sind die Oldtimerfreunde „vor Rost und Öl nicht bange.“ Laut Kassenwartin Karin Korte verfügt der Ring über eine gute Kassenbilanz. Bei Teilneuwahlen wurden die Vorstandsmitglieder einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Mechthild Swoboda und Bernd Pohlabeln verstärken zukünftig als Beiratsmitglieder die Vorstandsmannschaft.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN