"Maybe a Brexit but never a Broomxit" Werlte und Broomfield: Fußballfreunde seit 40 Jahren

Bereits drei Familiengenerationen aus England nehmen an dem Austausch zwischen dem SV Sparta Werlte und dem Broomfield F.C. teil. Foto: Insa PölkingBereits drei Familiengenerationen aus England nehmen an dem Austausch zwischen dem SV Sparta Werlte und dem Broomfield F.C. teil. Foto: Insa Pölking
Insa Pölking

Werlte. "Vielleicht wird es einen Brexit geben, aber niemals einen Broomxit", sagte der britische Organisator Duncan Paterson auf der Jubiläumsfeier im Trailerforum des Unternehmens Krone in Werlte. Mit viel Spaß und Emotionen haben die deutschen und englischen Fußballfans des Sportvereins (SV) Sparta Werlte und des Broomfield F.C. ihre seit 40 Jahren bestehende Freundschaft gefeiert.

"Dies ist eine der längsten Partnerschaften in Europa", sagte Günter Diestelrath, Präsident des Niedersächsischen Fußballverbandes. "Ein Ball verbindet, und dass Sie dieses Motto leben, finde ich toll." Dem stimmte auch der Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes, Eugen Gehlenborg, zu. "Der Sport und insbesondere der Fußball schafft es immer wieder Menschen zusammenzubringen", sagte Gehlenborg. "Es ist das letzte Lagerfeuer, das Menschen noch zueinander führt, und wir müssen alle zusammen aufpassen, dass es noch weiter brennt."


Vizepräsident des DFB Eugen Gehlenborg lobte die langjährige Fanfreundschaft und Kooperation des SV Sparta Werlte und des Broomfield F.C. Foto: Insa Pölking


Erster Kontakt durch Zeitungsinserat

Als der Austausch vor 40 Jahren startete, seien einige wichtige Ereignisse passiert. "Margaret Thatcher wurde Premierministerin, der HSV war deutscher Meister und John Wayne starb", berichtete Wilhelm Goldschmidt, Vorsitzender des SV Sparta Werlte. "Aber viel wichtiger war in diesem Jahr die Anzeige in einer englischen Zeitung." Das Inserat hatte der Initiator und stellvertretende Landrat Wilfried Lübs 1979 in eine englische Tageszeitung setzen lassen mit der Bitte um Kontakt zu einem englischen Fußballklub in der Nähe von London. Ein Jahr später sind bereits zwei Werlter Jugendmannschaften für eine Woche in die 110.000-Einwohner-Stadt Chelmsford, 45 Kilometer nordöstlich von London, gefahren. "Das war eine tolle Idee", sagte Goldschmidt.


Gemeinsam mit den jetzigen Organisatoren haben die Organisatoren von damals die 40-jährige Fußball-Freundschaft in Werlte gefeiert. Foto: Insa Pölking


Austausch mit drei Generationen

Bei dem ersten Jugendaustausch vor 40 Jahren haben sich gerade einmal 14 Jungen mit fünf Betreuern auf den Weg nach England gemacht. Mittlerweile sind es teilweise knapp 100 Gäste aus dem jeweils anderen Land, die an dem Austausch teilnehmen. Drei Familien nehmen an dem Austausch mit drei Generationen teil. So ist die Familie Paterson beispielsweise mit Tony, dessen Sohn Duncan und Enkelsohn Tom vertreten. Duncan hat bereits als zehnjähriger an dem Austausch teilgenommen, heute ist er britischer Hauptorganisator der Aktion.


Bei einer Talkrunde unterhielten sich die Fanfreunde über die vergangenen 40 Jahre in England und Deutschland. Foto: Insa Pölking
Mit rund 200 Gästen feierten die Fußballklubs SV Sparta Werlte und der Broomfield F.C. ihre 40-jährige Fußball-Freundschaft im Trailerforum des Unternehmens Krone in Werlte. Foto: Insa Pölking


Eine Fanfreundschaft zwischen zwei Fußballklubs bestehe Lübs zufolge in dieser Art kein zweites Mal in Deutschland. "Wir haben uns in Hannover und beim DFB informiert", berichtete Lübs. Es sei kein zweiter Fall bekannt, der diese Art von Verbindung, vor allem über diesen Zeitraum, pflege. "Wir hoffen sehr, dass dieser Austausch noch lange lange weitergeht", sagte Goldschmidt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN