Hümmlinger Jäger und Hegeringsleiter reagieren Nach Schäden an 14 Hochsitzen: Belohnung auf 2500 Euro erhöht

Farbschmierereien an den zerstörten Hochsitzen in Werlte und Lorup weisen auf die Tierrechtsorganisation ALF (Animal Liberation Front) hin. Foto: Heiner HackstedtFarbschmierereien an den zerstörten Hochsitzen in Werlte und Lorup weisen auf die Tierrechtsorganisation ALF (Animal Liberation Front) hin. Foto: Heiner Hackstedt

Werlte/Lorup. Nach der Serie von Sachbeschädigungen an Hochsitzen mutmaßlich durch militanten Tierschützer auf dem Hümmling ist die Belohnung, die zur Ergreifung der Täter führen, auf 2500 Euro erhöht worden.

Das Geld haben die betroffenen Hegeringsleiter und Jagdpächter zur Verfügung gestellt, teilten sie mit. Bisher hatte die Kreisjägerschaft Aschendorf/Hümmling 300 Euro Belohnung ausgelobt. 

Wie berichtet, sind bei der Polizei bis Donnerstagnachmittag insgesamt 14 Anzeigen eingegangen, weil Hochsitze im Bereich der Loruper Straße in Werlte und der Breddenberger Straße in Lorup Hochsitze erheblich beschädigt oder sogar zerstört wurden. Der Sachschaden beläuft sich auf einen fünfstelligen Euro-Betrag. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter militante Jagdgegner sind. Die Polizei bittet Jäger oder Waldspaziergänger um Hinweise auf verdächtige Wahrnehmungen oder Bewegungen durch fremde Fahrzeuge und Personen in den Wäldern oder Jagdrevieren. Mutwillige Beschädigungen oder sonstige Manipulationen an jagdlichen Einrichtungen sollten stets angezeigt werden. 

Hinweise an jede Polizeidienststelle oder den Staatsschutz der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim unter Telefon 0591/87344.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN