Mittelstandsvereinigung beeindruckt Werlter Fahrzeugwerk Krone ein „Schwergewicht“ im Emsland

Meine Nachrichten

Um das Thema Werlte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Krone-Werk in Werlte besuchten Mitglieder der Mittelstandsvereinigung Aschendorf-Hümmling. Foto: MIT Aschendorf-HümmlingDas Krone-Werk in Werlte besuchten Mitglieder der Mittelstandsvereinigung Aschendorf-Hümmling. Foto: MIT Aschendorf-Hümmling

Werlte. Die Unternehmensgruppe Krone in Werlte mit ihren zwei Standbeinen Landmaschinentechnik und Fahrzeugbau ist nach Mitteilung der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Aschendorf-Hümmling „zweifellos eines der wirtschaftlichen Schwergewichte im Emsland.“

Bei einer Betriebsbesichtigung informierten sich die MIT-Mitglieder über die Arbeit und die Abläufe des Unternehmens.

„Das Familienunternehmen Krone kann auf eine lange Tradition zurückblicken“, referierte Henning Jansen, Teamleiter Marketing, und verwies darauf, dass das Unternehmen nach wie vor in Familienbesitz ist. Auch strategisch sei der Fahrzeugbau bei Krone gut aufgestellt. In den letzten Jahren wurde in das Werk in Werlte investiert und die Fertigungstiefe durch die Integration von Zulieferfirmen erhöht.

Nach Mitteilung der MIT befindet sich in Werlte die größte europäische Trailer-Produktion. „Knapp 850 Anhänger und Auflieger werden pro Woche im 2-Schichtbetrieb bei Krone hergestellt“, erklärte Johann Janzen den Besuchern, die er durch die Trailerproduktion führte.

Besonders beeindruckt zeigten sich die Mittelständler nach eigenen Angaben vom neuen Oberflächenzentrum. Dort würden die angelieferten Fahrzeugteile zunächst mit Strahlgut gesäubert, um anschließend in verschiedenen Tauchbädern die endgültige Vorbehandlung bis zum Korrosionsschutz zu erhalten. Die danach folgende Pulverbeschichtung sei im Verfahren der derzeitigen Oberflächenbehandlung im Fahrzeugbau führend.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN